Absolute Tntensitätsverteiluny usw.
25
Absolute Intensitätsverteilung im kontinuierlichen
Grund der Alkalimetallspektren.
Die im Vorstehenden gewonnenen absoluten Werte
für den Helligkeitsverlauf im Spektrum der Osmiumstrahlung
ermöglichen es nun, aus den früheren, auf die Osmium
strahlung bezogenen Intensitätskurven des kontinuierlichen
Grundes dessen absoluten Verlauf, die Intensitätsverteilung
bezogen auf die Strahlung des schwarzen Körpers, festzu
stellen. Im Folgenden werde derselbe für jedes Metall
getrennt in Zeichnung und Tabelle gegeben.
a. Natrium.
Im Spektrum des Natriums ist der Hof der Z>-Linien
bei weitem vorherrschend, wie bereits bei Hrn. Lenard * 1 )
hervorgehoben. Nach der Seite des Grün zu ist der Inten
sitätsabfall desselben so stark, daß eine Hofbildung bei
der sichtbaren Nebenseriengruppe 568 für das Auge hier
durch offenbar verdeckt worden ist. Eine solche Hofbildung
ist deutlich merkbar bei dem Linienpaar 555, und auch
der merkliche Anstieg des Grundes nach dem Gebiet großer
Häufung der Nebenserienlinien gegen die Grenze derselben
zu weist auf einen deutlichen Zusammenhang zwischen
Grund und Nebenserien hin, da der Anstieg jedenfalls
nicht einer schon hier merklichen Hofbildung des zweiten
Hauptlinienpaares bei 550 //// zugeschrieben werden kann.
Die beobachtbare unsymmetrische Ausbildung des Hofes
der Z>-Linien würde der schon von H. Ebert 2 ) konstatierten
unsymmetrischen Verbreiterung der /Z-Linie nach Rot hin
entsprechen.
b. Kalium.
Der der photometrischen Ausmessung gut zugängliche
Teil des kontinuierlichen Grundes enthält keine Haupt-
‘) P. Lenard, 1. c. 05. p. 209 u. p. 211.
-) H. E b e rt, Wied. Ann. 34. p. 72ff. 1888; siehe auch H. Kayser,
1. c. II. p. 298

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.