Full text: Colley Cibber's Tragicomedy "Ximena or the Heroick Daughter" und ihr Verhältnis zu Corneilles "Cid"

31 
erklärt, daß er gekommen sei, mit dem Schwerte Genugtuung für 
den seinem Vater zugefügten Schimpf zu fordern. Gormaz ist 
sofort bereit, eine solche Genugtuung zu gewähren. Schon will 
er sich nach dem bestimmten Platze begeben, da hält Carlos ihn 
noch einmal zurück und bittet ihn, um Ximenas Willen seinem 
Vater Alvarez eine friedliche Genugtuung nicht zu verweigern. 
Er möge bedenken, in welche Lage er, wie immer der Zweikampf 
auch ausfallen möge, Ximena versetzen würde: entweder müsse 
sie im eigenen Vater stets den Mörder des Geliebten erblicken, 
oder aber weide sie im Geliebten den Mörder ihres Vaters mit 
ihrer Blutrache zu verfolgen haben. Umsonst sind Carlos’ Bitten. 
Der einzige Rat, den ihm Gormaz geben kann, ist der, vom 
Kampfe abzustehen, und so Ximena vor diesem traurigen Zwie 
spalt des Herzens zu bewahren. Als Carlos sieht, daß der Stolze 
zum Nachgeben nicht zu bringen ist, vielmehr durch kränkende 
Worte den Vater aufs neue beschimpft, da wallt in ihm das adelige 
Blut auf. Scham rötet ihm die Wangen, daß er sich zu Bitten 
erniedrigt hat. Es wird abgemacht, sich unverzüglich nach dem 
Kampfplatze zu begeben; mit dem Seufzer „Poor Ximena!“ ver 
läßt Carlos die Scene. Gormaz will ihm — um kein Aufsehen 
zu erregen — in wenigen Augenblicken folgen, ln einem kurzen 
Monologe bewundert er rückhaltslos den tapferen jungen Helden 
und bemitleidet dessen trauriges Geschick. Gern möchte er ihn 
davor bewahren; doch seine Ehre verbietet ihm einen anderen 
Weg der Genugtuung, als den Zweikampf. Für den Fall, daß er 
selbst fallen sollte, will er aber Carlos wenigstens ein Zeichen 
seiner Hochachtung als Vermächtnis hinterlassen und schreibt 
darum auf einen Zettel die Worte: „Carlos is brave and has 
deserv’d Ximena.” 
Dem Inhalt nach entspricht diese Scene vollständig Akt 
11,2 der Vorlage. Doch hat Cibber einige Aenderungen vorge 
nommen, über deren „Notwendigkeit” er in seiner Vorrede handelt. 
Der Inhalt seiner etwas weitschweifigen Ausführungen ist kurz 
folgender: 
Die Herausforderung des Carlos „is delivered with so vaunting 
a Boast”, daß man annehmen könnte, er wolle seinem Gegner 
Furcht einjagen. Diese Annahme wird bestärkt durch die Tatsache, 
daß Gormaz anfänglich einem Kampfe auszuweichen sucht, unter 
dem Vorgeben, durch die allzukühne Anmaßung Rodrigos beleidigt
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.