Full text: Colley Cibber's Tragicomedy "Ximena or the Heroick Daughter" und ihr Verhältnis zu Corneilles "Cid"

24 
Diese ersten beiden Scenen haben in der Vorlage keine 
Entsprechung. Dort spielt Sanchez auch nicht im entferntesten 
die Rolle wie bei Cibber. Bei Corneille ist Sanchez ein gleich 
berechtigter Rivale Rodrigos (der bei Cibber den Namen Carlos 
trägt), dessen Charakter einwandfrei und ohne Makel ist. Seine 
Verlobung mit Belzara ist Cibbers Erfindung.*) Da er Sanchez 
zum Träger einer Nebenhandlung macht, brauchte er diese Scenen, 
um ihn in seiner ganzen Erbärmlichkeit zu zeigen und die Fäden 
der Nebenhandlung zu verweben.*) 
Bei Corneille finden wir an Stelle der ersten beiden Scenen 
einen Dialog zwischen Chimene (Ximena bei Cibber) und ihrer 
Vertrauten Elvira. Letztere berichtet, daß Gomes (Gormaz), 
Chimenens Vater, ganz damit einverstanden sei, daß die Wahl 
seiner Tochter zwischen ihren beiden Bewerbern Rodrigo und 
Sanchez auf den erstgenannten gefallen sei. 
In der folgenden Scene des „Cid“ erfahren wir aus einem 
Gespräch zwischen der Infantin Urraqua und ihrer Vertrauten 
Leonore, daß Urraqua von leidenschaftlicher Liebe zu Rodrigo 
erfaßt ist; aber kein Mensch — selbst Rodrigo nicht — ahnt 
etwas davon. 
Daß Cibber diese Scenen, deren Inhalt er nur zum Teil 
und in großen Zügen in seinem I. Acte wiedergegeben hat, nicht 
brauchen konnte, ergiebt sich von selbst aus der Tatsache, daß 
bei ihm die Rollen der Infantin und der beiden Vertrauten über 
haupt gestrichen, bezw. zu einer neuen Rolle vereint worden sind. 
Das Nähere hierüber wird besser in anderem Zusammenhänge 
erörtert werden, (vgl. Kap. V.) 
Was Cibber veranlaßt hat, diese beiden Scenen durch zwei 
andere zu ersetzen, ehe er sich mit der folgenden (3.) Scene 
durchaus an seine Vorlage anschließt, darüber verbreitet er sich 
ziemlich ausführlich in seiner Vorrede, ln meiner Arbeit wird 
es eine Hauptaufgabe sein, diese Bemerkungen kritisch zu be 
leuchten. Vielleicht wäre es angebracht gewesen, dies in einem 
besonderen Kapitel zu tun; aus praktischen Gründen jedoch 
schien es mir empfehlenswerter, gleich im Anschluß an jede 
Scene das Hierhergehörige der Vorrede heranzuziehen. Die übrigen 
Bemerkungen derselben, welche die ganze Komposition des 
*) Näheres hierüber in Kapitel IV und V.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.