Full text: Colley Cibber's Tragicomedy "Ximena or the Heroick Daughter" und ihr Verhältnis zu Corneilles "Cid"

6 
litteratur und auf der englischen Bühne erscheint. Aus dem ein 
fachen Vergleich der Daten ergibt sich nämlich, daß der „Cid“ 
in Paris und eine englische Uebersetzung desselben von Joseph 
Rutter in London fast gleichzeitig aufgeführt wurden. l ) 
Es ist allerdings zu erwägen, daß die französische Gemahlin 
Karl I., Henrietta Maria, das größte Interesse daran hatte, die 
epochemachenden Schöpfungen von Dichtern ihrer eigenen Heimat 
auch auf fremdem Boden kennen zu lernen, wodurch das fast 
gleichzeitige Erscheinen des „Cid“ in Frankreich und England 
immerhin eine gewisse Erklärung findet. 2 ) 
In der Vorrede zu seiner Uebersetzung 3 ) spricht Rutter 
seine Begeisterung für Corneilles „Cid“ aus und fordert zur Nach 
ahmung desselben auf „for the Conveyance and (as I may call 
it) the Oeconomy of it“, womit er offenbar die Wahl des Stoffes 
selbst und die geschickte dramatische Behandlung desselben 
rühmen will. 
Da im Verlaufe der späteren Untersuchungen die Frage auf 
zuwerfen sein wird, ob diese Uebersetzung Rutters als Quelle zu 
Cibber’s „Ximena“ in Betracht gezogen werden kann, so dürfte 
es angebracht sein, hier die Bemerkungen zu wiederholen, die 
Rutter in seiner Vorrede über die Art und Weise, wie er die 
Uebersetzung vorgenommen hat, zu wiederholen. Er sagt nämlich 
dort: „Some places I have changed but not many; two scenes 
I have left out, as being soliloquies and little pertinent to the 
businesse: some things I have added, but scarce discernable; 
where he would give me leave, I have followed close both the 
sense and words of the author.“ Die beiden Scenen, welche er 
’) In der Originalausgabe heißt es: „Le privilege est date du 21 
janvier 1637“. Der Druck war am 23. März 1637 beendet. Rutters Ueber 
setzung aber trägt den Vermerk: „This Tragicomedy may be printed. 
Henry Herbert. Jan. 12. 1637“, und auf der nächsten Seite steht: „Im 
primatur. Tho. Wykes. Jan. 26. 1637.“ 
2 ) Beachtung verdient vielleicht auch die Bemerkung Langbaines (a. 
a. O.), wonach Rutter die Uebersetzung im Aufträge seines Gönners, des 
Earl of Dorset, unternahm, der in persönlichen Beziehungen zum fran 
zösischen Hofe stand. 
3 ) Der vollständige Titel ist: The Cid. A Tragicomedy, out of French 
made English: and acted before their Majesties at Court, and on the Cock- 
pitt-Stage in Drury-Lane, by the Servants to both their Majesties. 
London 1637.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.