32
H
H-
H
H
CHä—
CH.j —
-N
/
-H
-—H
-CLL
'C = S
I
H
N
\
H
H-
H—
H
CH 3 -
CHs —
-NH-C-NH-
-H
-H
-CU,
—ti
H-
ti
CHs—
H —
N-H
H-N
-H
—H
H
—CU 3
CH 3
Weiterhin Hess ich Jod unter gleichen Bedingungen, wie
beim a a-Thiokörper auf das a b-Derivat einwirken, indem ich
dasselbe in der ca. 20fachen Menge kalten Wassers durch all
mähliche Zugabe des feingepulverten Körpers löste und mit
Jod behandelte.
Aber auch hierbei erhielt ich die eben beschriebenen
Körper in annähernd gleicher Quantität, sodass hierdurch end
gültig der Beweis erbracht ist, dass die beiden «a- und ab-Thio-
carbaminate verschieden sind.
Die Verschiedenheit der a a- und a b-symm. Thioharn-
stoffe gibt sich weiterhin in der Schmelzpunktsdepression, die
ca. 15° beträgt, kund.
Cblorhydrat des symmetrischen a b-Thioharnstoffes.
C17H34N4S. 2HC1.
Durch Lösen des Thioharnstoffes in Salzsäure und Ein
engen der Lösung auf dem Wasserbade scheiden sich beim

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.