Full text: Ueber stereochemische Untersuchungen in der Piperidinreihe

32 
H 
H- 
H 
H 
CHä— 
CH.j — 
-N 
/ 
-H 
-—H 
-CLL 
'C = S 
I 
H 
N 
\ 
H 
H- 
H— 
H 
CH 3 - 
CHs — 
-NH-C-NH- 
-H 
-H 
-CU, 
—ti 
H- 
ti 
CHs— 
H — 
N-H 
H-N 
-H 
—H 
H 
—CU 3 
CH 3 
Weiterhin Hess ich Jod unter gleichen Bedingungen, wie 
beim a a-Thiokörper auf das a b-Derivat einwirken, indem ich 
dasselbe in der ca. 20fachen Menge kalten Wassers durch all 
mähliche Zugabe des feingepulverten Körpers löste und mit 
Jod behandelte. 
Aber auch hierbei erhielt ich die eben beschriebenen 
Körper in annähernd gleicher Quantität, sodass hierdurch end 
gültig der Beweis erbracht ist, dass die beiden «a- und ab-Thio- 
carbaminate verschieden sind. 
Die Verschiedenheit der a a- und a b-symm. Thioharn- 
stoffe gibt sich weiterhin in der Schmelzpunktsdepression, die 
ca. 15° beträgt, kund. 
Cblorhydrat des symmetrischen a b-Thioharnstoffes. 
C17H34N4S. 2HC1. 
Durch Lösen des Thioharnstoffes in Salzsäure und Ein 
engen der Lösung auf dem Wasserbade scheiden sich beim
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.