Full text: Scriptores Rerum Svecicarum Medii Aevi (Tomus 3)

318 
XL. EX LIBRO RUFO ARCHIEPISCOPI RIGENSIS. 
wegen könig, als derselbe, weiss nicht aus wass Ursachen, sich damahlen zu Riga befunden»), den rath 
und die gantze bürgerschafft der stadt Riga in seinen und seiner reiche special protection und beschüt- 
zung wieder alle gewalt gewonnenb). Welches dennoch so viel vermocht; dass die nachfolgende meister 
des Ordens glimpflicher mit der stadt wie vorhin verfahren. — — — — — — — — — 
(i Sylvester archiepiscopus Rigensis et Bernardus de Borch, magister ordinis Livonicus, de dominatu 
super urbe Rigensi certant; Sylvester anno 1474 illum magistro renuntiat, sed occulte contra ordinem 
machinari continuat ; urbs Rigensis eorum pactionem agnoscere non vult). W obey es beruhet bis auf dem 
landtag zu Wolmar 1476 Sonntags nach Bartholomæi c), den der herr meister ausgeschrieben und in ge- 
genwart der stände und städte abgesandten begehret. Nachdem mahl er mit dem herrn ertzbischoff nicht 
zu recht kommen könte in der güte und unter dachs, wolte er mit ihm im felde, wie fürsten und herren 
zu thun pflegen, handeln, zumahlen der ertzbischoff weder Siegel, noch brieffe, noch zusagungen hielte, son 
dern schon etliche legaten nach Schweden, etliche nach Lithauen geschicket, die wol nichts guts da brauen 
würden: als sollen die sämtliche stände sich erklären, ob und wass sie bey ihm aufsetzen wolten. — — 
— — Anno 1477. Sonntags nach invocavit ff) hatte abermahlen der herr meister einen landtag 
ausgeschrieben gen Wolmar, daselbsten sich auch eingefunden etliche von des ertzbischoffs wegen, die da 
geleidt vor seine gesandten angehalten. Zu Unterhändler aber zwischen dem herrn ertzbischoff und meister 
waren aus Dännemark vom könige Johanne e) gesandt, herr Werner Parsberg, ritter f), und herr Sveno 
Petersson, canonicus zu Upsall und parochus zu Stockholm g): diese mit Zuziehung der bischöffe von Cur- 
landt und Oesell sind zu schiedsleute erwehlet worden. ( Episcopo Curlandiœ suadente octo viri ex parte 
ordinis et octo ex archiepiscopi mediatoribus adjunguntur, ut via atque ratio compositionis facilius repe- 
riantur). Daselbsten hatt der königliche Dänischer gesandter obgedacht dem Rigischen gesandten über 
antwortet ein gnädiges schreiben von seinem könige an die stadt Riga: gleichfalls herr Sveno Petersson 
ein schreiben vom ertzbischoffen Jacobo zu Upsall, hern Johann bischoffen zu Stregnes, hern Steno Sture 
gubernatoren in Schweden, hern Nicolao Stur[e], Gustavo Karolsten [o: Karlsson] ritter, und Magno Ka- 
rolsten [o: Karlsson], man der reiche Schweden etc. an eben dem rath und gemeine zu Riga. Welche die 
gesandten gebürlich empfangen, erbrochen und beantwortet. ( Indutice in decem annos factœ sunt). — — 
( Nova: inimicitiae inter archiepiscopum et ordinem oriuntur h)). Kurtz vor weyhnacteu i) sind zur 
1478 Salis 5 k) schüten mit schwedischen volck über 200 mann ankommen 1). Als der ertzbischoff davon Zei 
tung erhalten, schreib er an den meister, das solche gaste nicht mit seinen willen oder begehren ins land 
kommen, und das wenn es ihm gefiele, wolte er sie vertheilen lassen, ein theil vor sich behalten, ein theil 
dem hern zu Dörpt, und ihm dem meister ein theil zusenden, das man sie wieder die Muscowiter gebrau 
chen könte. Sie blieben aber im lande und daselbst beliegen, und wie gern sie gen Kockenhausen gewesen, 
mochten sie doch dazu nicht gelangen, weilen der her meister ihnen die wege all verhauen, und sich woll 
verwahren lassen. Diese schrieben auch in Schwedischer spräche einen brieff an den rath; darauf ihnen 
geantwortet worden, dass man den brieff zwar empfangen, aber nicht verstanden, sintemahlen niemand da 
mahlen in der stadt, der ihn verdolmetschen“) konte, derwegen sie künftig in teutsche oder lateinische 
spräche, einem erbaren rath ihre schreiben abgehen lassen möchten. Nun war auf Antonii tage) 1479 gen 
Ronnenburg, Wenden oder Birckenbäumen o) ein landtag ausgeschrieben. Die Rigschen schickten ihre ge 
sandten zuerst gen Wenden, daselbsten der her meister den seinen zuverstehen gegeben, mit was list und 
a) Magnus in superiori autumno anni 1350 secundam expeditionem contra Ruthenos susceperat. In principio sequentis 
anni terras Balticas percucurrit, ubi eum in Januario Revaliæ (y. Bunge, Livland. Urk. Buch, VI. pag. 644), in Februario Rigæ 
(v. scholion sequens) et in Martio atque Aprili Hapsaliæ (Bunge 1. c. VI, n. 2359 et III. n. 937) invenimus. b) Die 18 
Februarii Magnus rex, Rigæ commorans, urbem in suam protectionem recipit (Bunge 1. c. II. n. 936). Archiepiscopo Rigensi 
ejusque diocesi literis d. 17 Septembris 1351 Helsingburgis datis eandem tutelam promittit (Bunge 1. c. II. n. 944). c) Die 
25 Augusti. d) Die 2 Martii. e) Lege: Kristierne, qui demum an. 1481 obiit. f) Qui etiam legationi 
Danicæ in Prussiam an. 1458 adjunctus fuerat (v. supra pag. 306). g) Eisdem titulis utitur, cum d. 9 Octobr. 1478 Upsali® 
literas testatur (Peringsköld, Monum. Ullerakerensia pag. 210). h) Scriptor eas negotiorum actiones, qu® sequentis expe 
ditionis Svecicæ ansam praebuerunt, omnino praeteriit. Sylvester jam circa festum Jacobi (25 Julii) an. 1477 quendam Johannem 
Starke ad Sveciam cum designatione foederis miserat (v. literas notarii publici d. 22 Nov. 1479, Wenden datas apud Napiersky, 
Index corp. hist.-diplomatici II. n. 2127 et excerptum ex iis in Monumentis Livoni® antiquis IV. pag. CCXXXHl). Haec designatio 
foederis forte eæ liter» sunt, quas Grönblad, falsa rubrica deceptus, sub anno 1479 impressit (Nya Källor t. Fini. Medelt. hist, 
pag. 68: ex meliore descripto etiam a Hupel, Neue Nordische Miscellaneen IV. p. 624, edit» sunt). Difficile est dijudicare, 
utrum ad eundem annum vel ad 1478 referendum sit, quod pristini fautores archiepiscopi literis d. 9 Juli 1479 Lemsal datis 
confitentur, Archiepiscopum post supradictam compositionem Wolmariæ an. 1477 in Martio factam eos coegisse, ut literas foe 
deris, quas ille et Capitulum ad senatum regni Sveci® direxissent, sigillarent) quas literas deinde Henricum von Hoemperge in 
Sveciam portasse, ut cum ille Henricus e Svecia rediret, foedus per eum ad exitum perductum fuisset, quare etiam copias Sve- 
cicas, Burchardo Johannis duce (v. textum infra) secum adduxerit (liter® impress® sunt in Chronico Grefenthalii, Monum. Livo- 
ni® Ant. V. pag. 38). i) Die 24 Decembris. k) In litore Livoni® in medio itinere inter Rigam et Pernaviam. 
1) Burchardus Hansson dux erat (v. textum infra). Ad idem tempus vel rectius ad initium sequentis anni epistola (sine die et 
anno) referenda est, in qua ille Burchardus, capitaneus in Salis, a Stenoue Sture auxilium petit, quia magister ordinis ad con 
ventum provinci® ipsi iter impediverit bellumque declaraverit (Napiersky, Index etc. II. n. 2073). ° m ) Interpretari, 
n) Die 17 Januarii. o) Hujus loci situm frustra investigavimus.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.