308
XXX VIL E CHEONICO GEDANENSI CASPARI WEINEEICH.
und Taelleute in Schweden <0 abgeschlagen haben d), erlieden in vorliesunge vil gutes volck mer wen xiiij*
man, die er vorloren hat, davon der Schweden heuptmann gewesen ist bischoff Kessele), in welchen strei
ten der her konigk aus Dennemarcken auch selbst geschossen und gewunt wart. Doch so hatten dieselben
sendebotten keine volemacht von irem hern Sie worben oucb an den rat zcu Danczke, das man ihre finde,
die Schweden, in der stat nicht gehegen noch geleiden solde und sonderlich hern Karolum, den alden konigk
von Schweden 0, went das irem hern konige und allen seinen landen und leutten entgegen were, und och
das die iren mochten sigeln in die Memel und zcu Konigsbergk zcu des ordens stetten und leuten wo sie
wolden; das in doch alles von dem rate nicht zcugelassen wart, sunder zculeczte durch viel insprechen des
erwirdigen hern bischoffes und des rats von Lubke wart es zcwischen den furgeschribenen hern sendebotten
und den von Danczke und iren beilegern beschlossen und gelassen, wen ein teil dem andern entsagen wolde,
es stunde kurcz odder langk, ko solde ein teil dem andern vj wochen zcuvor zcusageng). — — — —
I
c) I. e. Dalecarli. d) Primam cladem Kristiernus apud Haraker in Vestmannia d. 17 Aprilis 1464 accepit, ubi
1200 viros amisit (v. supra pag. 233, not. o) ; secundum proelium, ubi 400 Daui occisi sunt, forte apud Eotebro prope Holmiam
commissum est (v. pag. 234, not. q). e) Lege: Ketil (Karlsson de gente Wasa), episcopus Lineopensis. f) Karolus rei
eadem æstate in mense Augusto ad Sveciam reversus est (v. supra pag. 234, not. t). g) Conferenda est discrepans ex
positio apud Schütz, Hist. rer. Prussic, fol. 313.
XXXVII.
E Chronico Gedanensi Caspari Weinreich.
Casparum Weinreich e familia Getlanensi, cujus nomen in scriptis hujus temporis saepe compa
ret, natus, mercatur» et navigationi se dediderat, quare etiam inter annos 1460—1480 foris, praeser
tim in Anglia et Batavia, versatus esse videtur; ab anno autem 1481 Gedani sedem fixit. Iis rebus,
quas ipse vidit vel audivit, et memorabilibus temporum eventibus incitatus Cbronicon concinnavit, quod
non solum ea, quæ in patria, sed etiam multa, quæ in aliis terris annis 1461—1496 contigerunt, com
prehendit. Th. Hirsch et Vossberg primum illud separatim ediderunt (Caspar Weinreichs Danziger
Chronik , Berlin 1855 in 4:to); deinde secundum illam editionem idem Hirsch Chronicon denuo in
Scriptoribus rerum Prussicarum (Tom. IV. pag. 725 —800) recudendum curavit.
,Anno 1471 — — — Item denselben herbst sigelde konig von Denmark mit grosser macht vor
den Stokholm in Sweden, und er war dor abgeschlagen a), und seine schiffe kwemen zu Dantzke. Der
Zander Hochbode und Nening von Duren woren capitens von den schiffen b). — — — — —
Anno 1480. — — — Item auf unsern letzten frauentag c) schliff bey konigk Hans, konig Ker-
stens son in Denmarken, er besliff hertzok Ernsts tochter. — — — — — — — —
Anno 1481. 14 tage noch ostern d) starb konig Christiern von Denmarken. — — — — —
Anno 1486. — — — Item 8 tage vor pfingsten e) sigelte konig Hans von Denmarken mit 14
schiffe ausz dem Sunde noch Norvegen zu. — — — — __ — — —
a) In pugna apud Brunteberg prope Holmiam d. 10 Octobris an. 1471 (v. supra pag. 237, not. d). b) Hirsch et
Vossberg pag. 9 not. 6 de hac re propius disserunt. 1472 d. 16 Februarii Kristiernus burgimastro Havniensi et Nanningo van
Duren, quem suum houetschypper appellat, mandat, ut has naves parent et ad Daniarn reducent. Die 20 Julii 1473 rex naves
rediisse scribit et senatui Gedanensi ob beneficia gratias agit. c) Die 8 Sept. Nupti® vero jam d. 6 Septembris anno
1478 celebrat® sunt (v. Hvitfeldt, Krist. Lg Chrönike in 4:to pag. 273). Conjux erat Cristina, filia Ernesti, electoris Saxoni®
d) Die 6 Maji. Obiit vero Kristiernus d. 21 vel 22 Maj (cfr. Königsfeldt, Genealogiske Tabeller). e) Die 7 Maji Die
16 Maj literas ”in navi nostro Griffone” edit (Regesta Dipl. Dani® n. 4823). De commoratione regis in Norvesria cfr Kevser
den Norske kirkes hist. H. pag. 582, 83. 8 » J 6 ’

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.