300
XXXIV. NARRATIO DE OCCUPATIONE GOTLANDIÆ.
XXXIV.
»
Narratio de occupatione Gotlandiæ per ordinem Teutonicum.

Sequens opusculum est publica expositio, qua demonstratur, quomodo Gollandiæ insula in po
testatem ordinis anno 1398 pervenerit. Jussu ipsius magistri ordinis verisimiliter est composita in id
consilium, ut in lite, quæ inter illum et Margaretam, trium regnorum reginam, de hac insula verteba
tur, causam suam defendere et evidenter declarare posset, se Gotlandiam optimo jure recepisse et
tenere. Narrationem anno 1401 scriptam esse, ex his verbis elucet: (der Homeister) hat ys itiunt
wol drey jar zo gehalden mit groser koste etc.; eamque ante autumnum hujus anni confectam esse
ex eo colligere vellemus, quod in fine solum de proposito conventu agitur, dum conventus hac de re
die 8 Septembris an. 1401 in Lund habitus est'). Fortassse ob id ipsum, ut in hoc conventu ceteris
principibus et legatis communicaretur, narratio exarata est.
*) Vide Styffe, Bidrag till Skandin. Hist. II. p. XXX.
Von dem Lande Gotland und der stadt Wisby, wy is dem orden czu
getruver hand gesaczt ist.
König Albrecht von Sweden hatte manche cziet grosen kryg mit der frauwen Margarethen, konig-
ynne czu Denemarkt, als das sy off eyne cziet von beyden kouigrichen gros folk besamelten und czogen
czusamene und streten mittenander, als das der konyginne volk den stryt gewunnen und behilden das feit
und singen dem konige veil luthe abe, und fingen konig Albrecht von Sweden und synen zon herezog Eryk
mit veil guter ritter und knechten in dem felde») und bilden den selben konig und synen zon swerlich in
das sehende yar gefangen, und die konigynne czoch vort in Sweden und gewan ym abe das gancze konigrich
behalwenb) dy stad czum Stocholme und das land dorume gelegen.
In der cziet als der konig gefangen lag, do was der howptman von dem Stokholme Albrecht von
Peccakel c ) genand und besamelte sich mit grosem folke und czoch obir czu schiffe off das land Gotland
und gewan das der konigynne abe und czoch vort vor dy stad Wisbü und gewan dy ouch und bernante sy
und besaezte sy czu des konigis handtd).
Item dornoch etliche cziet e) do besamelte dy konigynne eyn gros folk und machte eynen howptman
dor obir, der sys [o:hys] Swen Sture f) und sante den czu schiffe off Gotland, und der gewan Gotland wedir
dem konige abe und czoch vor dy stadt Wisbü, der kunde her nicht gewynnen, so das des konigis folk dy
stad bebilt; do buwete der zelbige Swen Sture drei slosse off dem lande, do behilt her das land methe.
Item dornoch als der konig seben yar gefangen hette gelegen, do wart geteydinget umme syne losunge.
Sulde der konig ledig werden, so musten syne lüthe, dye Stokholm inne hatten, der konigynne den Stock
holme mit allir czugehorunge yen antwerten, do methe wart der konig und syn czon und alle gefangene
ledig und der konig czoch us synen lande Sweden in das landt czu Mekilburg und behilt von alle syme
lande nicht mer do von wen dy stad Wy[s]bü off Gotland gelegen g). Dornoch czo was Swenschur der das
land Gotlandt inne hatte und krygete mit der stad Wisbü etliche cziet, alze das konig Albrecht synen
czon Herezog Eryk mit synem wybe von Mekilburg czu schiffe obir sante mit veyl ryttern und knechten
dy stad czu Wisbü czu retten h), als das der selbige herezog vostei) lange krygete mit Swen Sture, bas alzo
a) Anno 1389 die 24 Pebr. prope Faleeopiam. b) Excepto. c) Lege: Peccatel. Non autem Albertns Pec-
catel armiger, sed Otto P. miles inter capitaneos Holraiæ erat, nt diplomata monstrant. d) Hoc. an. 1394 contigit (v.
supra Tom. I. 1. pag. 46) : verisimiliter in media æstate, nam d. Jobannis Baptistae an. 1394 Holmenses classe Sudercopiam in
vaserunt dneibus Henrico de Brandis et Ottone Peccatel militibus atque Alberto Peccatel armigero (annotatio, quam manus e
seculo XVLo in Registro papyraceo ecclesiae Lincopensis inseruit). e) Fortasse in autumno anni 1395 (cfr. Styffe, Bidrag
t. Skand. Hist. II. p. xviii, not. ***). f) Textus hic et infra male: Svenschur; (de eo cfr. Styffe 1. c.). g) Al
bertus rex in placitatione in Helsingburg d. 26 Septembris an. 1395 facta liberatas est h) In aestate anni 1396, v. Styffe
1. c. IL XIX. i) Vaste admodnm.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.