Full text: Geschichtswiederholungen in vergleichenden und gruppierenden Zusammenfassungen für die Schüler der oberen und mittleren Klassen höherer Lehranstalten

55 
ordnung: freie Wahl der Obrigkeit und Selbstverwaltung. 
Aufhebung des Zunftzwanges. Der Bürger darf in den 
Bauernstand treten. 3. Befreiung der Bauern vom Druck 
der Grundherrlichkeit durch Beseitigung der Erbuntertänigkeit 
(Edikt über bcn erleichterten Besitz und den freien Gebrauch 
des Grundeigentumes 1807). Ablösung der bäuerlichen Lasten 
gegen Entschädigung an die Grundherrn gestattet 1811. 
Frankreich 1848: Forderung der Organisation der Arbeit 
und Errichtung der Nationalwerkstätten durch Louis Blanc 
1848: Beschäftigung von 100000 Arbeitern. Forderung be 
reits von Kranken--, Anfall-- und Jnvalideickaffen und hoher 
Besteuerung oder Einziehung von Erbschaften. Napo 
leon III. 1852—70: reichliches Verdienst für den Arbeiter- 
stand durch den Ambau fast aller Großstädte, Vermehrung 
der Sparkassen, billige und gesunde Arbeiterwohnungen, Klein- 
kinderbewahranstalten (Krippen), Kranken- und Siechenhäuser. 
Aufhebung der Sklaverei in den englischen Kolonien 1830, 
der Leibeigenschaft der Bauern durch Alexander II. 1861, 
Verkündigung der Freiheit aller Sklaven in der Anion durch 
Präsident Lincoln 1863. — Wilhelm der Große und 
Wilhelm II.: Reichshaftpflichtgesetz 1871, Gesetz über die 
eingeschriebenen Äilfskaffen 1876, Gesetz über Abänderung 
der Gewerbeordnung 1878. Kaiserliche Botschaften 
17. November 1881 und 14. April 1883: Arbeiter- 
Krankenversicherungsgeseh 1883: Kranken der halbe Tagelohn, 
längstens 13 Wochen, voin Beitrag steuert der Arbeiter 2 / 3 , 
der Arbeitgeber 1 / a . Arbeiter-Ansallversicherungsgeseh 1884: 
den Erwerbsunfähigen 2 / 3 des Tagelohns, gegebenen Falls 
30 Mk. für Beerdigung und Rente für die Hinterbliebenen. 
Jnvaliditäts- und Altersversicherungsgesetz 1889. Arbeiter- 
schutzgeseh 1891: Sonntagsruhe, Regelung der Frauen- und 
Kinderarbeit.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.