u 
her in Holstein bräuchlich, S. F. G. jetzt und in künftigen 
Fällen nicht weigern — (Vergl. S. H. 43 C. Vol. 1. Bl. 43.) 
F. Erklärung der Landschaft beider Fürstenlh. auf der Kön 
Dänem. Abgesandten übergebenen Extract ihrer zuvorgelhanen 
mündlichen Proposition. Prod. 14. Mai 1590. Auf der Ab 
gesandten übergebenen kurzen Extract, ihre mündliche 
Proposition, belangend die Huldigung und das darin ver 
leibte Erbieten wegen Confirmation und Renovation aller 
Privilegien, auch der II. Reichsräthc überschickte Caution und 
was wegen der Solennitälen und Eydesforrael wciler anhän 
gig, erklärt sich, zufolge der begehrten Resolution, nächst 
unlerthäniger Danksagung wegen des beschehcnen gnädiglichen 
Zuentbielens und aller Bereitwilligkeit gebührender Gegcnerbie- 
lung, eine ehrbare Landschaft, Städte und Stände dergestalt, 
dass dieselben auf wirkliche Vollziehung und Erfolgung des 
zum Kiel a. 88 im Monat Scptbr. durch die damal. H. König). 
Abgesandten gethanen mündlichen so wohl als auch fol- 
gends in ferneren der H. Reichsrälhe in Kopenhagen 6. Decb. 
88 datirten ganz günstigen Schreiben beschehenen ausdrück 
lichen Erbietens, ganz unterthän. willig und bereit, gegen 
Ueberreichung der überschickten Caution, die gesuchte Huldi 
gung zu thun, alldieweil aber von einer ehrbaren Landschaft 
aus wichtigen Ursachen auch darum, dass bei Zeit K. M, 
Minderjährigkeit kein weiter Missbrauch der Landes-Privilegien 
einreissen mögte, etliche Gravamina übergeben worden, wor 
auf Erklärung höchst nöthig erachtet; so bittet nochmals eine 
ehrbare Landschaft die II. König). Abgesandten wegen solcher 
übergeb. Gravaminum und wie es mit denselben bei Kön. Maj. 
Unmündigkeit hinführo gehalten werden soll, vermöge und In 
halts vorgedachtes der Reichsrälhe Schreiben, sich ausdrück 
lich zu erklären u sich deshalber zu vergleichen geruhen 
wollen. Wofern auch die jetzo allhicr des Stifts Schleswig hal 
ber gepflogene Handlung zu solcher Endschaft gerichtet 
wehre, dass die hiebevor desselben Punkten eingewilligte Aus 
setzung nunmehro von nölhen sein mögte, so bittet man in
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.