4 
Adolph. Rendsb. am Tage Laur. 1544, dass, nachdem Her 
zog Friedrich das Er/.slifl Bremen bewilligt, die ihm gctbanen 
Eydc u. Flüchten aufgesagt n. verlassen, so er aber zu dem 
Stift Bremen nicht gelangt, diese Verlassurig, als nicht ge- 
schehn anzuschen. {Vergl. B. 1 S. 15, auch S, 25 Bl. 28. 
29. Zeile 10 v. u. soll sichen 1544 statt 1594. B. 2 S. 
162 und 386.) 
- S. 51—54. Erklärung der 48 des Landes Dithmarschen. 
Dinstag nach Vili 1559. (Gedruckt in Michelscn ürkunden- 
buch Dilhm. S. 207.) 
S. 54—59. Die gedruckten Privilegien 29 17 18 3 32. 
S. 59. Herzog Friedrichs Revers Gottorf in den acht 
Tagen trium regum a. 1636, dass von Prälaten u. Ritterschaft 
auf den Landtagen zu Rendsburg, Schleswig u. Kiel 125,000 
Rlh. in spec. aus Devotion bewilligt u. 1634, 1635, 1636 ge 
gen Quitungen gezahlt, dass diese Erlegung den Privilegien 
unnachtheilig. 
S. 60-65. Die gedruckten n. 54. 37. 
S. 66—67. Befehlung der Lande an Graf Gerd von 
König Christian. Colding 1466 am Donnerstag in der Quat. 
vor Weyhnachten. I 
S. 68—75 N. 21 der gedr. Privil. mit der irrig. Jahr 
zahl 1523, die auch bei J. u. Hegewisch steht. 
S. 76—77 n. 15 der gedr. Privilegien. 
S. 77 — 78. Christians IV. Revers wegen der vom Herz. 
Schleswig dem Fürst. Holstein bewilligten Hülfe, Kiel 16 
Sptb. 1623 wie in S. H. 35 B. N. 33 vergl. B.2 des Verz. 
S 163. 
S. 78- 95 n. 13. 32. 4 8.20 in den gedruckten Privil. 
S. 96. König Christians Verpfändung des Kieler Schlos 
ses an Hans Rantzow. Segcberg 1165. (In S. H. 35 B. n. 39 
Verz. B. 2 S, 161). 
S. 96- 99 n. 26 der gedruckten Privileg. 
S. 100 u. 101 Copia des Bescheides zu Regensburg in 
Sachen Daenemark contra Dänemark wegen der Session. Re-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.