Full text: Zur speciellen Geschichte und zu dem Rechte der Herzogthümer (Band 2)

XX 
puncte vorgebracht, von dem Gencralwnchtmeistcr Hans Rantzau zu Put 
los, dass gegen das von den zwölf adcl. Käthen abgesprochene Criminal- 
Urtlicil die Koscnkranzschen Erben sich mit Unrecht nach Speier gewandt 
hätten, von der Stadt Hadersleben, dass Herzog Job. d. A. die Schule 
za Hadersleben 1571 mit 4500 Kth. dotirt, die einem Denucmarkischen 
vom Adel geliehen und bis 1643 verzinst worden, jetzt aber sei auf 
geschehene Kündigung des Capitals die exceptio praescriptionis opponirt 
unter dem Vorwand einer König). Constitution von Kenovirung der Obli 
gationen. Diese Constitution sei aber in Schleswig nie promnlgirt. 
Auf dem Rendsburgcr Landtage im Mai 1648 (Bd. 1, S. 82, 88, Bd. 2 
S. 286) wurden die Verhandlungen des Kieler Landtags vom Jan. 1648 
fortgesetzt. Die Hochprtnzliche Durchlaucht, wie Friedrich 111. in den 
Verhandlungen genannt wird, versprachen die Homagialpflicbt ehestens 
auf- und einzunehmen. Herzog Joachim Emst liess durch seinen Rath 
antragen, dass Stände sich wegen der Erbhuldigung für Herzog Joachim 
Ernst nunmehr gewierig erklären mögten. 
Zur Huldigung Friedrichs III. wurde ein Landtag nach Flensburg 
zum 30. Septbr. 1648 schon am 30. Juli ausgeschrieben, In der Pro 
position ward der Beschluss, Christianpries zu demoliren erklärt und 
die Stände aufgefordert, dazu von jedem Pflug und 1500 Rth. 3 Orth, 
zu geben. 
Die Stände sehen die Demolirung der Festung als ein ganz rühm 
liches Werk an, schildern die zu bestätigenden Privilegia als Funda 
mental- Constitutiones und Satzungen einer wohlführenden Regierung 
und das rechte Vinculum, dadurch Herrn und Unterthanen festigst an 
einander haften, sic danken, dass Christian Rantzau auf Breitenburg zum 
Statthalter ernannt, zu Sr. Etc. bekannten Deitrität hätten sie besonderes 
Vertrauen, und bitten, Sr. Excellenz auch das Dlrectorium in und bei 
der Justiz dergestalt aufzutragen, wie dasselbe Sr. Etc. Majores in gleich— 
mässigem Ehrenstand gehabt. Als nicht abgcstellle Gravamina werden 
vorgetragen: I) dass keine Amlmannschaft Ausländischen gegeben werde 
und dem bei dem Amte Hadersleben und Apenrado abbrüchlichen Ein 
gang remcdirliche Maass zu geben, 2) die resp. Stifter, Capilel und 
Städte, Lübeck, Hamburg und Eutin zur Huldigung und den onera zu 
ziehen, auf die abgethcilten Herren Sonderburger Linie ein wachendes 
Auge zu führen , 3) das Verlangen der Huldigung an Herzog Joachim 
Ernst abzulchnen und die löblichen Stände bei Eaiserl. Maj. und sonst 
zu vertreten, 4) weil in den Privilegiis, dass keine andere Münze hlc- 
selbst solle geschlagen werden, als wie sie zu Lübeck gäng und gebe 
Ist, also nach beider Städte Schrot ond Korn, wird gebeten, bei dem 
Münzwesen ein ernstliches Aufsehen zu fuhren, auch Anstalt zu machen,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.