51
14. IV. 06. Blutdruck 165; Urin: Spuren Albumen;
Puls 84, Sensorium frei; Aussehen wohl.
18. IV. 06. Urin o. Eiw., Befinden gut.
28. IV. 06. Blutdruck 150, Puls und Temperatur normal.
Allgemeinbefinden gut, keinerlei Beschwerden, keine psychische
Störung.
Sektion des Kindes: Starke Durchblutung der linken
Nebenniere mit über faustgroßem Hämatom um die linke Niere.
Ungleichmäßiger Luftgehalt der Lunge. Zahlreiche subpleurale
und Blutungen im Lungengewebe. Foetale Kreislaufswege,
große Thymus, blasse, trübe Leber, Hyperämie des Nierenmarkes,
klare, gerade Verknöcherungsgrenze am Femur.
41. Fall. (J.-Nr. 74/06.)
Marie L., Arbeitersfrau aus Thüringen, 25 Jahre, Ip.
Aufnahme 17. IV. 06; Entbindung 17. IV. 06; Entlassung
21. IV. 06. Patientin als Kind stets gesund. L. M. Juni 05.
Seit 8 Tagen Kopfschmerzen und Ödeme, seit 2 Tagen Er
brechen und große Unruhe.
17. IV. 06 18 h. Aufnahme in fast völlig somnolentem
Zustande, tiefe beschleunigte Atmung, mäßige Cyanose, Puls 96,
sehr gespannt, Temperatur 37,2. Urin sauer, reichlich Al
bumen, 2 % 0 , spez. Gewicht 1011, vereinzelte granulierte
Zylinder, Blasenepithelien.
Genitalbefund: Weichteile schlaff, Portio noch wallartig
erhalten, Muttermund rundes Grübchen, für 1 Finger durch
gängig.
19 h. 1. eklamptischer Anfall von 55 Sek. Dauer. Große
Unruhe. Blutdruck 230. Chloralstärkeklysma 2 gr, ganzer Wickel.
21 h. 2. Anfall, 60 Sek.
22 h. 3. Anfall, 60 Sek.
23 h. 4. Anfall, 55 Sek., Kochsalzinfusion 1000 gr.
23 30 h. in Chloroformnarkose Dilatation mit Bossi, Kol-
peurynter, Extraktion, Perforation des nachfolgenden Kopfes,
totgeborener, ausgetragener Knabe. Dammriß 11. Grades, links
seitige Episiotomie.
18. IV. 06 l 50 h. Placenta. zähe, mit zahlreichen Kalk-
concrementen. Mäßige Nachblutung. Puls 150, gespannt,
Kochsalzinfusion 1000, ganzer Wickel. 1 Kpr. Kampfer.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.