Full text: Die Falle von Eklampsie an der Kgl. Frauenklinik zu Kiel vom Jahre 1900 - 1906 incl.

— 50 — 
der Nieren, accessorische Nebenniere in der Rinde der linken 
Niere, starke Anämie des Hirns, ausgedehnte Blutungen des 
vordem Teils der Pons, ausgedehnte Ecchymosen der Magen 
schleimhaut, Schwielen und Pfropfe der rechten Tonsille. 
40. Fall. (J.-Nr. 58/06.) 
Martha Schl., Dienstmädchen aus Ballin, 17 Jahre, Ip. 
Aufnahme 9. IV. 06; Entbindung 10. IV. 06; Entlassung 
23. IV. 06. Patientin groll und kräftig, als Kind Masern, seit 
2 Jahren häufiger Ohnmachtsanfälle. L M. Anfang August 1905. 
Seit 14 Tagen bisweilen Erbrechen, seit 8 Tagen Kreuz- und 
Magenschmerzen, am 8. IV. nachmittags dauerndes Erbrechen 
und Flimmern vor den Augen, keine Kopfschmerzen, keine 
Ödeme. Patientin kommt am 9. IV. 0(1 22 h. zur Aufnahme, 
nachdem sie zu Hause angeblich um 6 h. einen eklamptischen 
Anfall mit leichter Somnolenz gehabt hat. 
Genitalbefund: Portio ’/j Fingerglied lang, Cervical- 
kanal zum größten Teil verstrichen, Muttermund für 2 Finger 
durchgängig. 
10. IV. 8 h. 2. eklamptischer Anfall, 2 Min., kein Be 
wußtsein im Intervall. 
11 h. 3. eklamptischer Anfall. 
13 h. 4. eklamptischer Anfall 1 schnarchende Atmung 
15 h. 5. eklamptischer Anfall ( in den Pausen. 
19 h. Blasensprung. In Chloroformnarkose 19 ä0 Metreurvse, 
Wendung auf den linken Fuß und Extraktion eines asphyktischen, 
frühzeitigen, lebenden Mädchens. 
19 30 Placenta, o. B. Keine Nachblutung. Beim Kind 
wechselndes, ca. 10 Min. dauerndes völliges Stocken der Atmung, 
bis nach ca. 7 Std. der Exitus let. eintritt. 
Urin sauer, bierfarben, 4 %o Eiw., in ziemlich reichlicher 
Menge hyaline und granulierte Zylinder, Epithelzylinder und 
Leukocvtenf kein Blut, keine Coccen. Puls 60, große motor. 
Unruhe. 
11. IV. 06 guter Schlaf, reichlich spontan Urin gelassen, 
Albuinen 1 1 / t °/ 00 . Blutdruck 180. 
12. IV. 06 8 h. plötzlich eklamptischer Anfall von 45 Sek. 
Dauer, leichte Somnolenz, reichlich Urin, wenig Albumen ent 
haltend, Puls 88.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.