49
15. II. 06. Klagen über Kopf- und Augenschmerzen.
16. II. 06 keine Klagen, fühlt sich sehr wohl. Urin klar, kein
Albumen, kein Sediment.
3». Fall. (J.-Nr. 54/06.)
Christine Daleske, Brauersfraiv aus Mecklenburg, 30 Jahre,
IIp. Aufnahme 9. IV. 06; Entbindung 8. IV. 06; Exitus
12. IV. 06. Patientin groß und kräftig, als Kind Diphtherie,
sonst stets gesund. I. Geburt normal, Wochenbett fieberfrei;
Kind an akutem Krampfanfall gestorben. II. Geburt am 8. IV. 06.
3 4 ° h. normal. Placenta 4 45 h. normal. Kind: ausgetragener,
lebender Knabe.
Keine Beschwerden. Plötzlich 16 h. heftige Magen
schmerzen und der 1. eklamptische Anfall mit Bewußtlosigkeit;
bis 23 h. jede Std. 1 Anfall, dann 1 ’/ 2 Std. Pause, 2 Std. Pause,
nochmals 1V 2 Std. Pause und 2'/ 2 Std. Pause. Im ganzen bis
9. IV. 06. IOV2 h. zirka 12—13 Anfälle zu Hause. 11 80 Auf
nahme in bewußtlosem Zustande, Puls klein, 156, Respiration 36
mit reichlichem Rasseln.
12 30 Anfall von 45 Sek. Dauer, Blutdruck 185. Es folgen
von 14 h. bis 18 h. noch 6 sehr heftige Anfälle von l 4 / 2 bis
2 >/, Min. Dauer. Temperatur 39,6, Kampfer, Kochsalzinfusion,
Kognak- und Chloralklysma.
10. IV. 06. Puls 120, Zustand gebessert. Urin mehrere
Male unter sich gelassen, Albumen 3 V« %01 Respiration 28,
rasselnd; beim Würgen der Patientin entleert sich reichlich
fötides Bronchialsekret. 13 h. Zustand unverändert, kein Anfall.
11. IV. 06. Koma tiefer, Puls kleiner, 136, Blutdruck 180.
12 h. Puls 146, trotz Kampfer, Kochsalzinfusion und Kaffee
klysma. Atmung flach, schnappend.
12. IV. 06. Puls 152, kaum fühlbar. 4 10 Temperatur 39,0.
4 30 Exitus let. im Koma.
Sektionsbefund: Puerperaler Uterus, corpus luteum
verum im linken Ovarium, Blutungen und Nekrosen im rechten
Leberlappen, Anämie des fest kontrahierten Herzens, Aspirations
bronchitis des Unterlappens, starres Ödem und Hypostase des
rechten, geringes Ödem des linken Unterlappens, geringe Kom
pression beider Unterlappen, geringe Residuen beiderseitiger
Pleuritis, große hyperämische Milz, Schwellung und Trübung

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.