44
35. Fall. (J.-Nr. M71/05.)
Bertha S., Botenfrau aus Kiel, 23 Jahre, Ip. Aufnahme
22. X. 05; Entbindung 25. X. 05; Entlassung !>. XI. 05.
Patientin mittelgroß, als Kind nie krank gewesen. L. M. Februar.
Erste Graviditätszeit ohne Störungen. Seit 14 Tagen Kücken
schmerzen sowie ständiger heftiger Stirnkopfschmerz. Seit
8 Tagen undeutliches Sehen und Flimmern vor den Augen.
Nachts Erwachen mit Übelsein und Erbrechen.
4 h. 1. eklamptischer Anfall, zu Hause im ganzen 4 und
1 auf dem Transport.
22. X. 05 6 30 kommt Patientin zur Aufnahme, ziemlich
benommen, geringes Ödem.
7 40 6. eklamptischer Anfall von 50 Sek. Dauer. 8 h.
Jaquettsche Einpackung, 9 30 eklamptischer Anfall, 2 1 / 2 Min.
9 3 ° Morph. 0,03. Nach den Anfällen kurzes, völliges Koma.
Genitalbefund: Portio fast verstrichen, Cervicalkanal
und innerer Muttermund für 1 Finger durchgängig; Blase steht,
Kopf in der Beckenweite, Pfeilnaht im I. schrägen Durchmesser,
Wehen schwach, Herztöne nicht hörbar.
Urin bei der Aufnahme b-5 %o, keine Zylinder, abends
3.0 % 0 , mäßig reichlich, p. cath.. hyaline Zylinder und Leuko-
cythen, verfettete Epithelien, sowie freie Fettkörnchen und
granulierte Zylinder.
23. X. 05. Morgens mäßige Apathie, sonst freies Sen-
sorium, keine Kopfschmerzen. Urin mittags 10 °/oo> abends 13 %o-
24. X. 05. Temperatur 37,1°, Puls 120. Nur Klagen
über schlechtes Sehen. 18 50 Lagerung, 24-'° Blasensprung.
25. X. 05 l 30 Geburt eines toten Knaben. Placenta viele
Infarkte. Urin Eiw. 6 %o- Keine Nachblutung.
26. X. 05. Sehstörungen im Vordergrund. Temperatur
normal. Im Zentrifugat des Urins keine Zylinder.
28. X. Puls normal. Augenspiegelbefund ergibt eine
geringe beiderseitige Retinitis albuminurica chronica.
1. XI. Temperatur 37,4, Urin */ 4 °/ 00 Eiw. Subjektives
Wohlbefinden.
Späteres Befinden (Untersuchung vom 28. V. 07):
Wieder gravide; seit der Entlassung absolut beschwerdefrei,
Mensis regelmäßig.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.