32
Genitalbefand: Kopf auf dem Beckenboden, Kopf
knochen schlotternd, Pfeilnaht im I. schrägen Durchmesser,
kleine Fontanelle links vorn.
IO 3 h. 2. eklamptischer Anfall, 1. Min.
10 23 h. 3. eklamptischer Anfall, 1 Min.
10 34 h. 4. eklamptischer Anfall, 55 Sek.
Blasensprung; in Chloroformnarkose Extraktion eines nicht
ganz ausgetragenen toten Knaben; Haut dunkelblau. Kein Dammriß.
Placenta stürzt hinterher; sehr dickes Chorion, sonst o. B.
Keine Nachblutung.
II 22 h. 5. eklamptischer Anfall, U/2 Min.
12 18 h. 6. eklamptischer Anfall, 55 Sek., Morph. 0,03.
Puls klein, Kochsalzinf. 1000 gr, anhaltend tiefes Koma.
13 18 h. 7. eklamptischer Anfall, 1 Min.
14 h. 8. eklamptischer Anfall, 40 Sek.
14 42 h. 9. eklamptischer Anfall, 1 Min.
15 25 h. 10. eklamptischer Anfall, 55 Sek. Feines Rasseln
über beiden Lungen.
16 42 h. II. eklamptischer Anfall, 1 Min. Puls bleibt im
Anfall weg, nach demselben wieder regelmäßig.
18 50 h. 12. eklamptischer Anfall, 1 Min. Atmung wird
röchelnd, Puls bleibt weg, noch einige Herzschläge; trotz
Kampfer und Herzmassage Exitus letalis.
Sektionsbefund: Hyperämie und Ödem der Lungen.
Trübung und Fettdurchwachsung des Herzmuskels, mäßiges
Struma, Fettleber mit ausgedehnten konfluierenden Blutungen.
Trübung und Induration der Nieren. Ecchymosen der Magen
schleimhaut, puerperaler Uterus. Derbe, große Milz. Kleine
Blutungen in der Brücke; starker allgemeiner Icterus; chron.
Meningitis. Tänia saginata.
Sektion des Kindes: Luftleere der Lungen; enorme
Ecchymosen der Pleura und des Epicardes. Blutungen in der
Leber, große derbe Milz, weiches Pankreas, kleine gefüllte
Blase, unregelmäßige Verknöcherungsgrenze, Blutung im Schädel-
innern, Hyperämie des Hirns.
36. Fall. (J.-Nr. 491/04.)
Sophie P., Werftarbeiterfrau aus Kiel, 42 Jahre, XIV p.
Aufnahme den 15. II. 04; Entbindung 16. II. 04; Entlassung

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.