•28
19. XU. 02. Patientin verläßt freiwillig die Klinik; sub
jektives absolutes Wohlbefinden.
22. Fall. (J.-Nr. 456/03.)
Sophie K., Arbeiterfrau aus Ellerbeck. 22 Jahre, Ip.
Aufnahme 2. II. 03: Entbindung 2. 11. 03; Entlassung 15. II. 03.
Angeblich keine Schwangerschaftsbeschwerden, in den letzten
Wochen erst Schwellungen der Unterschenkel und Knöchel.
L. M. unbekannt.
1. II. 03. 20 h. Spontangeburt eines lebenden aus-
getragenen Kindes. Gleich darauf der 1. eklamptische Anfall,
7* Std. danach die Placenta o. B., noch 6 Anfälle in der Nacht
zu Hause; Morph. 0,015. Auf dem Transport in die Klinik
noch 1 Anfall.
2. II. 03. 11h. Aufnahme. Frau in tiefem Koma, geringe
Cvanose, Zunge geschwollen, keine Ödeme; Rasseln über beiden
Lungen; Puls 72, regelmäßig, nicht sehr gespannt; Temperatur 37,4.
Urin enthält 6 °/oo Albumen, keine roten, viele weiße Blut
körperchen, mäßig granulierte Zylinder. Blutdruck 145; durch
die Messung ausgelöst; um 11 15 in der Klinik der 1. eklamptische
Anfall (im ganzen der 11.) von 25 Sek., geringe Cvanose, völlige
Bewußtlosigkeit.
12 34 h. 12. eklamptischer Anfall, 25 Sek., Kochsalzinf. 450.
13 24 h. 13. eklamptischer Anfall, 35 Sek., Morph. 0,025.
14 43 h. 14. eklamptischer Anfall, 30 Sek., Kochsalzinf. 550.
16 10 h. 15. eklamptischer Anfall, 40 Sek., Rasseln verstärkt.
19 20 h. 16. eklamptischer Anfall, 35 Sek.
19 30 h. Puls 76, regelmäßig. Cvanose verschwunden.
20 h. Venaesectio (aus der rechten vena mediana werden
500—600 cbcm Blnt entnommen), große Unruhe danach.
22 h. Koma geringer: Blutdruck 150.
3. II. 03. Kein Anfall mehr; ruhiger Schlaf; Temperatur 37,5,
Puls 80, sehr gespannt; Rasseln völlig geschwunden. Urin 50 cbcm
spontan entleert.
4. II. 03. Urin innerhalb 24 Std. = 1300 cbcm. Abend
temperatur 37,4; Puls ruhig, mäßig gespannt: klares Bewußtsein.
6. II. Puls arvthmisch. Urin p. catli. 2 °/ 00 Eiw. enthält
keine Zylinder.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.