25
Urin: bierbraun, beim Kochen erstarrt die Hälfte der
Säule, viele granulierte Zylinder, weiße und rote Blutkörperchen,
freies Methämoglobin, viele Bakterien, spez. Gew. 1036; Eiw.
und Esb. 11 %o-
12 50 Forceps im II. schrägen Durchmesser; Geburt eines
lebenden, mäßig asphyktischen Mädchens. 14 25 Placenta, zahl
reiche weiße Infarkte. Keine Nachgeburtsbhitung.
13 45 h. 4. eklamptischer Anfall, 60 Sek., Morph. 0.03.
14- 5 h. 5. eklamptischer Anfall, 60 Sek. Dauerndes
15 65 h. 6. eklamptischer Anfall, 60 Sek. tiefes Koma
16 55 h. 7. eklamptischer Anfall, 50 Sek. und Cyanose;
17 45 h. 8. eklamptischer Anfall, 50 Sek. geringes
18 h. 9. eklamptischer Anfall, 50 Sek. Trachealrasseln
IS 50 h. 10. eklamptischer Anfall, 50 Sek.; Morph. 0,03:
Tieflagerung ohne Erfolg.
19 15 Kochsalzinf. 1000 gr, langsame Resorption.
20 h. 11. eklamptischer Anfall, 45 Sek. Chloral-Stärke-
klysma (29).
21 35 h. 12. eklamptischer Anfall, 60 Sek., Temperatur 38.4.
22 h. 13. eklamptischer Anfall, 60 Sek., Puls 136.
23 45 h. 14. eklamptischer Anfall, 50 Sek., 10. XI. 02.
24 45 h. 15. eklamptischer Anfall, 65 Sek., Temperatur 39,1.
I 30 h. 16. eklamptischer Anfall, 65 Sek., starkes Tracheal
rasseln, verstärkte Cyanose.
3 h. Chloral-Stärkeklysma (3 gr).
6 30 h. 17. eklamptischer Anfall, 6t) Sek.: Blutdruck 165,
Puls 120, Temperatur 39,5.
9 45 h. 18. eklamptischer Anfall, 50 Sek.
14 h. kein neuer Anfall mehr; Cyanose etwas nachgelassen,
Gesicht stark gedunsen, Trachealrasseln zugenommen, Puls klein,
regelmäßig; keine Dämpfung über den Lungen; Essigabreibung
der Haut und Jaquettsche Einpackung (3 Std.).
19 h. Campher (1 Spr.), Temperatur 41,2: Puls klein,
weich; Kochsalzinfusion.
11. XI. 02. 2 h. Puls ganz klein, unregelmäßig, Rasseln
stärker. 2 30 h. Exitus letalis.
Sektionsbefund: Inselförmige Sklerose, sehr starke
Hyperostose des Schädeldaches. Ausgedehnte pneumonische
Infiltrate in verschiedenen Entwicklungsstadien (rotgraurot);

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.