Full text: Ein Fall von rechtsseitiger chronischer progressiver Ophthalmoplegie bei Tabo-Paralyse

6 
den Nerven Stämmen an der Basis cranii in ihrem Verlaufe 
von dem Austritt aus der Gehirnsubstanz bis zur Fissura 
orbitalis superior ausgeht, unterscheidet man eine intracranielle 
cerebrale von einer intracraniellen basalen Ophthalmoplegie. 
Die intracranielle cerebrale Lähmung zerfällt in eine 
corticale, fasciculäre und nucleäre. 
Die nucleäre ist fernerhin in eine cortico-nucleäre oder 
cortico-fibrilläre und eine nucleo-basale zu scheiden. Die ein 
zelnen Bezeichnungen geben uns deutlich den jeweiligen Sitz an. 
Es deutet also eine corticale Lähmung auf eine Alteration 
der grauen Hirnrinde, eine nucleäre auf eine solche in den 
Nervenkernen im centralen Höhlengrau des dritten und 
vierten Ventrikels und Aquaeductus Sylvii und eine fas 
ciculäre auf eine solche der Nervenfasern hin und zwar sind 
bei einer cortico-nucleären die von der Hirnrinde zu den 
Nervenkernen verlaufenden Fasern und bei einer nucleo- 
basalen die aus den Nervenkernen durch die Pedunculi 
cerebri zur Basis cranii ziehenden Wurzelfasern betroffen. 
Bei der orbitalen Ophthalmoplegie ist entweder eine 
Schädigung der Nervenfasern oder der Muskeln in grober 
Weise vorhanden, während die periphere eine zarte Alteration 
der Muskelscheiden, der Muskelfasern oder der feinen Nerven- 
verzweigungen innerhalb der Muskeln darstellt. 
Zur besseren Übersicht soll folgende Einteilung gegeben 
werden: 
Ophthal moplegia: 
I. intracranialis, 
1. cerebralis, 
a. corticalis, 
b. nuclearis, 
c. fascicularis, 
a. cortico-nuclearis, 
ß. nucleo-basalis. 
2. basalis, 
II. orbitalis, 
a. nervorum, 
b. musculorum. 
III. peripherica.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.