Full text: Ein Fall von rechtsseitiger chronischer progressiver Ophthalmoplegie bei Tabo-Paralyse

Im Jahre 1856 beschrieb v. Graefe zum ersten Mal 
bei einem vierzigjährigen Manne eine vollkommene Lähmung 
aller zwölf Augenmuskeln, während die Accomodation voll 
ständig erhalten war; zehn Jahre später teilte er einen 
neuen Fall mit, in welchem die Lähmungen innerhalb zwei 
Wochen auftraten. Seit dieser Zeit ist eine größere Anzahl 
von Fällen veröffentlicht worden. 
Die Lähmung der Augenmuskeln kommt unter den 
verschiedenartigsten Bedingungen, als Symptom zahlreicher 
Erkrankungen vor. Die Ophthalmoplegie kann sich in 
acuter, subcutaner und chronischer Weise entwickeln; die 
acute Ophthalmoplegie ist eine Affektion, die meistens auf 
dem Boden der Infektion und Intoxikation entsteht. 
Die chronische Augenmuskellähmung, die meistens 
noch das Attribut progressive beansprucht, ist in reiner 
Form selten beobachtet; in der Mehrzahl der Fälle ist die 
chronische, progressive nur ein Vorläufer oder eine Teil 
erscheinung einer komplizierteren Erkrankung des Nerven 
systems. Nachdem Sitz des Krankheitsprocesses hat M au th ner 
folgende Einteilung gegeben. 
Er geht von den anatomischen Gesichtspunkten aus 
und unterscheidet: 
1. intracranielle, 
2. orbitale, 
3. periphere Lähmungen. 
Bei einer Ophthalmoplegia intracranialis ist die Krank 
heitsursache innerhalb der Schädelhöhle zu suchen. Je 
nachdem die Krankheit von der Gehirnsubstanz oder von
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.