19

aus denen wohl die Diagnose: Tumor cerebn gestellt werden
kann, aber von Herdsymptomen ist nichts vorhanden als
die Angabe der Schmerzen meist im Hinterkopf, auf Grund
deren auf die Lage des Tumors Schlüsse zu ziehen wären.
Die Augenmuskellähmung bildet zwar ein nicht seltenes
Symptom der Thalamusgeschwülste, doch wurde am häu
figsten Pupillendifferenz mit Erweiterung der Pupille auf
dem Auge der contralateren Seite beobachtet. In einer An
zahl von Fällen, in welchen partielle Oculomotoriuslähmung
auf der dem Tumor entsprechenden Seite bestand, war
meist der Hirnschenkel beteiligt, oder es griff die Geschwulst
ins Vierhügelgebiet über. Wo das nicht zutrifft, wie hier,
liegt der Verdacht vor, daß der Oculomotoriusstamm an
an der Basis einem Druck ausgesetzt war. So ist auch die
Ptosis zu erklären. Von anderen Symptomen, die sich, wie
oben erwähnt, bisweilen bei Tumoren des Thalamus finden,
wie Hemiplegie, Hemiathetosis, Hemichorea, Hemianopsie,
Hemianaesthesie und ev. mimische Lähmung des contrala
teralen Facialis, findet sich in diesem Falle nichts, denn
die angedeutete Schwäche des Facialis sitzt nicht auf der
contralateren Seite und ist auch nur so wenig ausgeprägt,
daß sie ebenso wie die Augenaffektionen als allgemeine
Druckwirkung ihre Erklärung findet.
Vielmehr handelt es sich hier um einen von jenen
Fällen der Thalamusgeschwülste, die nach Oppenheim
ohne jedes durch den Ort der Entwicklung bedingte Symp
tom verlaufen.
Was nun die Berechtigung eines chirurgischen Ein
griffes bei Hirntumoren betrifft, so lehren die bisherigen
Erfahrungen, daß Geschwülste aus jedem Bezirk des dem
äußeren Schädeldach zugewandten Großhirnhemisphärenab
schnittes, falls sie in der Rinde oder im subcorticalen
Marklager gelegen sind, entfernt werden können, ohne daß
das Leben des Kranken durch diesen Eingriff gefährdet
zu werden braucht, daß die Operation nmso leichter aus
zuführen und umsoweniger gefahrvoll ist, je näher die Ge
schwulst der freien Oberlläche liegt, je kleiner sie ist und
je schärfer sie sieh von der Umgebung abgrenzt. Wenn

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.