27
Durch diese Ueberlegungen war der physikalisch-chemischen
Forschung zugleich eine bestimmte Aufgabe gestellt; es galt zu
prüfen, ob und wieweit die vom Körper für jene regulatorische Arbeit
gebildeten Enzyme und die von ihnen bewirkten Vorgänge Bezie
hungen zu den gewöhnlichen Katalysatoren und deren Wirkungen
zeigten. Es ist diese auf dem Grenzgebiet zwischen der physika
lischen Chemie und den biologischen Wissenschaften gelegene Frage
von beiden Lagern aus in Angriff genommen worden und hat im allge
meinen zur Aufdeckung weitgehender Uebereinstimmungen geführt.
Bei einer Reihe von Vorgängen, die im Organismus unter der
Einwirkung von Enzymen erfolgen, sind anorganische Katalysatoren
aufgefunden worden, mit Hilfe deren sich die der Enzymwirkung
entsprechende Reaktion gleichfalls erzielen lässt. Vor allem sei hier
an die Inversion des Rohrzuckers, physiologisch die Funktion des
Invertins, erinnert: Sie erfolgt, wie Wilhelmy 1 ), Ostwald 1 2 )
und auch Hoffmann 3 ) feststellten, gleichfalls unter der kataly
tischen Wirkung der H-Ionen. Aehnliches gilt für die „diastatische
Spaltung“ der Stärke (ebenfalls durch H-Ionen) und einige andere
Enzymreaktionen des Kohlehydratstoffwechsels (s. unten). Ferner hat
Neilson 4 5 ) in dem Laboratorium von J. L o e b in einer neueren
Arbeit den anscheinend überzeugenden Nachweis erbracht, dass die
hydrolytischen wie synthetischen Wirkungen der Lipase auf Aethyl-
butyrat sich durch Platinmohr reproduzieren lassen. Auch die Wir
kung der Oxydasen lässt sich, wie bereits Thenard und Schön
bein bekannt war, durch anorganisehe Katalysatoren verschiedener
Art (s. unten) nachahmen. Wenn auch in den Einzelheiten die
genaue Vergleichung des Ablaufes einer Enzymreaktion mit dem
jenigen der entsprechenden Katalyse manche Unterschiede hat er
kennen, wenn auch speziell der Verlauf eines Enzymprozesses sich
zumeist nicht der mathematischen Formulierung hat einfügen lassen,
welche den katalytischen Parallel Vorgang charakterisiert 6 ), so ist
doch die Analogie der beiden Prozesse eine auffallend grosse 6 ). Wie
1) Poggend. Annal, 81. 418 u. 494.
2) Zeitschr. f. physikal. Chem. 3, 170, 241, 369.
3) Centralbl. f. klin. Medic. 10, 793.
4) Americ. Journ. of Physiol. 10, 191.
5) cf. Henri, Lois generales de l’action des diastases. Theses. Paris 1903.
6) cf H. Euler, Katalyse durch Fermente, Zeitschr. f. physiol. Chem.
45, 420—447.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.