88
§ 3. A. I. bacchant, —e [lat. Bacchans] s /m. u. s /f. a) Bacchus-
priester(in). ß. s/f. Leidenschaftliches, schamloses,
tolles Weib. II. bacchanale [lat. bacchanalis] s/f.
a) Bacchantenfest, -tanz, ß) jedes üppige, lärmvolle
Gelage: ils ont fait la bacchanale toute la nuit. [Acad. 1762.]
y) wilder, leidenschaftlicher Tanz: le second acte de ce
ballet est terminö par une —. [L.] <5) —S s/f pl. Baccha
nalien, Bacchusfeste, e) Gemälde, welches ein solches
Fest darstellt. [De Brosses, lettr. d’Italie; nach G.]
III. bacchanal a) [lat. bacchanalis] s/m. Lärm, Tumult,
Sturm: Li vent vint a la nef devant // 0 torment et baquenas
grant. [Wace, Conception; nach G.J, ferner: Durant les
quatre samedis fut si grand baquenal en la mer devant Damiette.
[Joinv. 219; nach G.] ß) s/m. [lat. bacchanal] Ort,
wo die Bacchusfeier begangen wird: L’on conduisait les
Troyennes autour du bacchanal, sautans a l’abandon. [Des
Masutes, Eneide, ch. VI; nach G.] IV. Bacchanaliennes
s/f. pl. Bacchanalien. [Bersuire, trad. de Titus Livius;
nach G.] V. bacchique. a . 1. Dem Bacchus geweiht.
2. Wein-, Trink-: a) estre du conseil — = zu den Wein
trinkern gehören, ß) artillerie — = Weinflaschenbat-
terie [a. u. ß. bei Bab. 1. IV], y) chanson — = Trinklied; •
liqueur — = W ein. S) talents —s = trinkfeste Ge
nossen. e) genre — — Darstellung von Trinkgelagen.
VI. baccuchivement adv. nach Art des Bacchus.
[J. Poussot, Journalier; nach G.] VII. bacchius
(grch. Baxydog] s /m. Bacchius (Versfuß). VIII. bac-
chiaque a . in vers — = VII. IX. bacchie [grch.
[ßaxysia] s/f. Säuferfinne, Weinröte. X. bacchide a.
= bacchique [nach La Curne]. XI. baccharide
s/f. bot. Bacchusblume. XII. baccharidees 8 /f. pl. bot.
Bacchuspflanzen.
§ 3. B. bacchanaliser v/ n . Ausschweifungen begehen, sich
tüchtig betrinken. [Soliat, Her. 4; nach G.]
Verhalten der Academie:
Dict. de 1694: Bacchante a, ß; bacchanale a, ß u. bachique 1 )
1 u. 2 y . 1762: dss, sowie bacchanale y. 1798: dss., sowie baccha
nal ß u. bachique 2 d u. e. 1835: dss., sowie bacchanale S. 1878: dss.
Der Gott des Weines hieß im Grch. u. Lat. auch
Atöwoog, Dionysus. Eine dementsprechende frz. Form fehlt.
*) Die Akademie handelt inkonsequent, indem sie bachique nur
mit ch schreibt.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.