65
Formen die Ansetzung einer lat. Gen.-Form Mercuris bez. Mer-
coris nahegelegt. Diese Form habe ich auch für das 9. Jahrh.
belegt gefunden, ln Praecepto Zuendeboldi regis ann. 898 heisst
es: dies duos Mercoris et Veneris [cf. Du Cange unter dies]. Ob
Mercoris oder Mercoris zu lesen ist, kann man aus dieser Stelle
nicht ersehen, doch lässt sich vermuten, dass zu Venus, Veneris
ein *Mercus, Mercoris nach Wörtern des Typus lepus, leporis
gebildet worden ist. Aus Mercoris mit bez. ohne die[m] (cf. jeudl III)
erklären sich die afrz. proveng. sard. u. cat. Form ohne weiteres.
Auch für die rumänische Form miercuri ist die Ansetzung = lat.
Mercurii nicht erforderlich, dass das -s Beispielsweise in marti = lat.
Martis ebenfalls geschwunden ist. Nach dem Gesagten scheint
der Erklärung von afrz. mercresdi bez. dimercres 1 ) aus selbständig
entwickeltem mercoris plus früh oder später hinzugetretenem di
nichts mehr im Wege zu stehen.
XII. S. Le quart jurn li dunerent // Que mercresdi numerent. |Cum-
poz, de die Mercurii.]
Vom Ende des XII. s. an verstummte s vor Konsonant und
so erhalten wir die noch heute übliche Form mercredi.
XIII. S. au mercredi que Pasques fu passee [Gir. de Vienne, ap.
Bartsch, Lang et Litt, frang. 340, 22; cf. G.].
Aussprache von mercredi.
Bei guter Aussprache des Wortes ist das r vor dem c zu
hören [cf. Lesaint, L., S.j, während es im Volksmund verstummt.
Letztere Aussprache muss schon im XVI. s. üblich gewesen sein,
da bisweilen in der Schrift das erste r unterdrückt wurde: Le
mecredi deuxieme jour dudit mois de fevrier 1562, il fit son derniei
sermon du livre des Rois. |Beze, Vie de Calvin, p. 160, nach L. |
Im XVII. s. war sie nach dem Zeugnis von Th. Corneille (cf.
Thurot) die bei weitem vorherrschende. — Im Afrz. scheint eben
falls häufig Vereinfachung der dreifachen Konsonanz stattgefunden
zu haben, wie die nicht seltene Schreibung merquedi zeigt:
XIII. S. Ensi demorerent jusques au merquedi de Paques [Villehardouin
CXLII, nach L.]. Antioche fu prise un merquedi au soir [ChailSOn
d’Antioche VII, 1; nach L.].
§ 2. - s m. I. n. pr. Name des antiken Gottes:
Li secunz deus out num // Mercurius par num,
Proz hom fut et vaillanz fj Et si fu marcheanz [CumpOZj.
1) Dimercres selbst habe ich afrz. nicht gefunden, wohl aber diven-
dres, demars, dioes.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.