50
2. Im XVI.s. u. XVII.s. wird Jupin gern zur vertraulichen
Bezeichnung des Göttervaters verwandt und erscheint
daher besonders häufig in der Fabel.
XVI. s. Ronsard, Franciade, nennt Neptun: frere ä Jupin und
die Harpyen: chiens ä juppin.
XVII. S. La Font., La Besace: „Jupiter dit un jour „Que tout ce
qui respire // S’en vienne comparaitre aux pieds de ma grandeur.“
Und am Schluss heisst es: „Jupin les l-envoya s’etant censures tous.“
Allerdings hat diese Namensform auch bisweilen einen ver
ächtlichen, höhnischen Beigeschmack:
Rab., 1. III, 56:
„Ne me sera corriva! ce beau Jupin? Qa este le plus
fort ruffien et plus infame bordelier qui oncques fut.“
La Tont., Jupiter et le Passager:
„Un passager pendant l’orage
Avait voue cent boeufs au vainqueur des Titans.
11 n’en avait pas un
II briila quelques os quand il fut au rivage.
An nez de Jupiter la fumee en monta.
Sire Jupin, dit-il, prend mon voeu, le voila.“
3. Jupin = Vormund.
In dieser völlig isolierten Bedeutung findet sich der Name
nur in der Instruction sur le fait des Offices des Orphenes de
Douai vom 18. Nov. 1392 [n. G.J:
Toutes fois que pere, mere ou jupins d’enfans menre d’ans iront de
vie a trespas Sans testament, les dits ministres prendront et aront le
cognoissance des biens revenants aux dits menre d’ans.
§ 3. Ableitungen.
A. Nominale Ableitungen.
I. frz. jupiterien: n) a. in Jupiters Weise, gebieterisch: la con-
traction - ne de ses sourcils [de Balzac, Histoire des treize nach L.|.
ff) s m. Jupiterianer, Jupiterverehrer [Voltaire, Dict. phil. XII j.
II. frz. jovial (< lat. jovialis): a) a. dem Jupiter angehörig, 1 )
des Jupiter, ff) a. unter dem Zeichen des Jupiter geboren,-)
freudig, heiter, gemütlich [das Gegenteil von saturnal]: joviailles
lmmeurs [Purg des bouchers: var. hist, et Litt, nach G.] Si
nous voulons feindre comme pour exemple un liomnte estre bon, nous
dirons qu’il est jovial. [XVI. s. A. du Moulin, Chirom. p. 250
nach G.] y) a. am Tage Jupiters, d. h. am Donnerstag statt
findend: assemblee joviale, literarische Donnerstaggesellschaft der 1 2
1) Schon im Lat. üblich, z. B. stella jovialis Macr; nach Georges.
2) cf. Körting, No. 5193.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.