42
IU. Genetiv Sing. Jovis in Zusammensetzungen:
lila. Jovis-barba > frz. joubarbe; die Entwickelung ist voll
kommen regelmässig; vortoniges offenes o entwickelt
sich über o > ou; 1 ) demnach erhalten wir die Ent-
wickelungsreihe: Jovisbärba[m] > *jovsbarbe > *josbarbe > jo-
barbe 1 2 3 ) > joubarbe.
IIIß. Jovis ära > frz. Jouare; die lautliche Entwickelung
dieser Verbindung ist durch und durch bizarr. Geht
man von Jovisära aus. so musste s erhalten bleiben;
geht man von einem volkslateinischen *Jovara aus, so
wäre Erhaltung des v zu erwarten.
Uly. Mont[em] Jovis > frz. Monjeu, Mongeu, Mongieu,
Mongiu, Mengis, Mont-Jou, Mont-Joux.
Regelrecht musste Mont-Jövis > Monjeus werden, wozu
wieder ein c. o. Monjeu gebildet werden konnte. Diese Form
ist auch erhalten:
Wace, Brut, V. 3923 ff: La millor jovente assembla // Lombardie
et mont Geu passa.
ibid. V. 10012 ff: De qui que il tenist son feu // Des occident
dusqu’ ä Mont Geu
Chevalerie Ogier de Danemarche, 8 ) in einer Paralleltirade zu
V. 278: Monjeu passa li rois qui France tient.
Für die Form Mongieu neben Mongeu lässt sich als Seiten
stück anführen dieu neben deu, und der Bildung Mongiu neben
Mongieu, Mongeu können wiederum die z. B. im Trojaroman
mit einander wechselnden Formen Griu, Grieu, Greu 4 ) gegenüber
gestellt werden:
Amis et Arniles, V. 55 ff: Droit en Borgoingne s’en vait li ber
apers // Parmi Mongieu fu moult grar.s li yvers // Passe
Mörders et Chomin et Chastel // Ez le vos en Pavie. 5 * )
ib. V. 2469 ff: A Mongieu vinrent tantost come il le voient; //
Trois jors i furent, belement s’i conroient // Et au quart, si
acoillent lor voie // Or sont en Lombardie.
Chevalerie Ogier de Danemarche, v. 278: Mongieu passa li
tois qui France tient.
1) cf. Schwan-Behrens, Altfrz Gramatik.
2) Diese Form findet sich im lat.-frz. Glossar von Tours, lfdschr.
d. X!I e s. [cf. F. u. KJ.
3) ed. Barrois, Paris, 1842.
4) Allerdings = lat. Graeci.
5) Um die Texte im § 2 nicht nochmals zitieren zu müssen, gebe
ich sie gleich hier vollständig wieder.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.