27
bei spliinx, Charybde, Lethe, Styx u. Argo. Bei Scylle, Mänes
und Lemures macht sich ein Schwanken bezüglich des Ge
schlechts bemerkbar.
§ 1. Lat. Sphinx f; grch. r)2 frz. le sphinx.
Der Name der Sphinx begegnet auf franz. Sprachgebiete
zum ersten Male im Roman de Thebes, (v. 219 ff.):
„Dejoste Thebes, en un mont // Haut et naif et bien roont
Ert uns deables herbergiez, // Qui mout ert fei et esragiez:
Spin I’apeloent ei pai's.“
257 ff: „Premierement l’aparla Spins:
Amis, „ fait-il, „ eist miens chemins
A ital lei com te dirai:“ ,
279 ff: „Amis, „ fait-il, „ ore enteilt bien
La devinaille et la retien.“
Die Sphinx erscheint also hier bereits als Masculinum.
Die Gründe, warum dieser Wandel eingetreten ist, scheinen mir
folgende zu sein:
Zunächst kann man wohl annehmen, dass der Dichter keine
ganz klare Vorstellung von dem Wesen des Ungeheuers hatte.
Alsdann zeigt sich hier die mittelalterliche, durch die Kirche ver
breitete Anschauung, wonach die übernatürlichen Wesen der
heidnischen Vorzeit nichts anderes waren als Teufel und Dämonen.
Den Ausschlag zu Gunsten des männlichen Geschlechts mag aber
die afrz. Endung -ins [= lat. inx, cf. Kons. C.] gegeben haben,
welche ausschliesslich für Masculina verwandt wurde und bei
spielsweise in Apollins, Jupins vorlag. Da nun diese Götter
ebenfalls als Teufel aufgefasst wurden, so reihte man ihnen die
Spins als weiteren männlichen Dämon hinzu.
Dieser damals vollzogene Geschlechtswandel hat sich bis
auf den heutigen Tag erhalten, obwohl seit der Renaissance
über das wahre Geschlecht des Ungetüms kein Zweifel mehr
herrschen konnte.
XVI. S. Gruget (nach G.]: les poetes feignoient le sphinx estre un
monstre semblable ä une harpie.
XVII. s. Corneille, CEdipe I, 4:
„On t’a parle du sphinx dont l’enigine funeste
Ouvrit plus de tombeaux que n’en ouvre la peste.“
XVllIs. Beaumarchais, Mere coupable II, 18: deviner l’enigme du
sphinx ou bien en etre devore.
XIXs. G. de Saporta, Rev. des deux Mondes l er dec. 1871,p.616:
Nouveau sphinx, la vie abandonnera le secret de sa destinee ä
qui saura le lui ravir au prix d’une lutte acharnee.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.