20
oben etwas konsolartig verbreitert ist. Von dieser Fläche erheben sich
wenige langgestreckte Basidien, die oben auch wieder breiter sein können
(ähnlich wie bei P. ju gl an dis) und nur 2—4 Sterigmen tragen. Diese
sind 8—11 f.i lang und 2,4—3 n breit, also ziemlich kurz. Sie sind
gleichmäßig dick, nur oben halsartig ausgezogen. Hier bildet sich der
Hals durch eine Querwand zu einer Konidie um, die schnell größer wird,
während sich schon ein neuer halsartiger Sterigmenkopf bildet. Die
Konidien sind zunächst cylindrisch, dann elliptisch und schließlich, im
ausgereiften Zustand völlig rund. Der Durchmesser mißt gegen 5 f.i.
Unter dem Mikroskop ist die Farbe der reifen Konidien gelblich grün.
Zwischen den einzelnen Gliedern der Kette sind keine Stielchen zu be
obachten. Vor der Keimung, die in Zuckergelatine nach 16 Stunden
eintritt, schwellen die Konidien bedeutend an. Die Hyphen wachsen an
den ersten Tagen ausgesprochen strahlig, daher haben wohl auch ältere
Polster stets eine gleichmäßig rundliche Form. Konidienbildung tritt erst
spät ein.
Physiologische Beobachtungen.
Gelatine: Der Pilz wächst ziemlich langsam; runde weiße Polster
n ehm en durch allseitig hochstehende Hyphen ein ausgeprägt samtartiges Aus
sehen an. Die Hyphen wachsen 3 bis
5 mm hoch. Nach einer Woche be
ginnt von der Mitte aus, zunächst
mit einem zarten fast unmerklichen
hellgrünen Schimmer, eine grünliche
Färbung der Kolonieen. Diese Farbe
bleibt aber meistens unbestimmt
begrenzt und geht allmählich in
einen weißen Randbezirk über. Die
Unterseite der Polster ist hellgelb
lich und zeigte in dünn ausgegosse
nen Petri-Schalen oft konzentrische,
ringförmige Kurven von dunklerem
Gelb. Die grünliche Färbung be
ginnt manchmal auch mit einem
gelblichen Ton. Im Alter geht das
Grün stets in ein helleres oder
dunkleres Grau bis Graubraun über.
Auf Zuckergelatine bleibt der Pilz
am längsten weiß, oft verfärben sich
nur ganz einzelne Teile der Ko
lonie graubraun. Es tritt dann
Konidienabschnürung ohne Färbung
ein. Auf 6-proz. sauren und 2-
proz. alkalischen Gelatinen vermag
diese Art zu wachsen. Mit Aus
nahme der sauren werden die
Gelatinen nicht oder doch nur
spät und unvollständig verflüssigt,
auch Thom feststellte. In geringem Maße fand sich Wasseraus-
pressung.
Kartoffel: Der Pilz entwickelt weiße, runde, zuerst oft halb
kugelförmige Polster mit gleichmäßig abstehenden Hyphen. Nach einer
Fig. 6. PeniciJlium camemberti.
Vergr. 840.
wie

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.