Full text: Morphologische und physiologische Beschreibung einiger Penicillium-Arten

5 
Rohrzucker: 100 ccm dest. Wasser 
0,1 g K 2 HP0 4 
0,1 g MgS0 4 -j- Aqua 
1 / i g Ammoniumnitrat 
3 g Rohrzucker 
KN0 3 -Rohrzucker: 
100 ccm dest. Wasser 
0,1 g K 2 HP0 4 
0,1 g MgS0 4 + Aqua 
v4 g kno 3 
3 g Rohrzucker 
KNO3-Traubenzucker: Nur Traubenzucker statt Rohrzucker. 
N aN 0 2 : 100 ccm dest. Wasser 
0,1 g K 2 HP0 4 
0,1 g MgS0 4 4- Aqua 
Vi g NaN0 2 
3 g Rohrzucker 
Glycerin: 100 ccm dest. Wasser 
0,1 g KH 2 P0 4 
0,1 g MgS0 4 -j- Aqua 
V 4 g Ammoniumnitrat 
1 ccm Glycerin 
Ohne Stickstoff: 
100 ccm dest. Wasser 
0,1 g KH 2 P0 4 
0,1 g MgS0 4 4- Aqua 
3 g Traubenzucker 
Asparaginrohrzucker: 
100 ccm dest. Wasser 
0,1 g MgS0 4 4- Aqua 
0,1 g K 2 HP0 4 
3 g Rohrzucker 
0,1 g Asparagin 
Asparagin-K 2 HP0 4 und 
Asparagin-KH 2 P0 4 entsprechend, nur ohne Rohrzucker. 
Die Asparaginkulturen wurden zweimal je 20 Minuten im Dampf 
topf sterilisiert. 
Pepton: 100 ccm dest. Wasser 
0,1 g KH 2 P0 4 
0,1 g MgS0 4 + Aqua 
V 4 g Ammonium nitrat 
72 g Pepton 
Stärke: 100 ccm dest. Wasser 
0,1 g K 2 HP0 4 
0,1 g MgS0 4 4- Aqua 
1 k g Ammoniumnitrat 
Je 50 ccm dieser Lösung wurden in einen Kolben gegossen und 
dann je 0,2 g Arrowroot oder 0,1 g Hoffmannstärke (Reis) zugesetzt. 
An zwei aufeinanderfolgenden Tagen wurde kurz aufgekocht, zum Schluß 
durch Fehlingsche Lösung gezeigt, ob sich durch das Kochen Zucker 
gebildet hatte.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.