6
Alkohol und C0 2 wird der Tetracarbonsäureester in die
Hydrochelidonsäure übergeführt.
Dieser Vorgang läßt sich in folgender Gleichung formu
lieren :
OH
COO
c 2 h
H
CH |(Na) -f Cl|- CH ä
COO
H
c 2 h 5
OH
CO
CH j(Na) 4 Cl|* CH S ' COO | C 2 H 5
H | — ' HJOH'
~~cöölc^4
OH
CH, - CH 2 -COOH
/ ‘
= CO
\
CH 2 -CH 2 —COOH
+ 2 CO g " 4C s H s OH 4 2 NaCl.
Die Flüssigkeit wurde unter Zusatz von reiner Tierkohle
eingedampft, bis alle Salzsäure verjagt war und aus dem
Rückstand die gebildete Säure mit Wasser ausgezogen.
Beim Eindampfen blieb sie etwas schmierig zurück, ver
wandelte sich aber durch wiederholtes Umkrystallisiereu aus
Wasser in schöne, glänzende Blättchen, deren Schmelzpunkt
bei 140° lag. Die Analyse stimmte auf Hydrochelidonsäure.
Einen Körper mit denselben Eigenschaften und den
selben physikalischen Oonstanten hatte Volhard schon früher
erhalten durch Erhitzen von Bern stein säure, welche hierbei
Kohlensäure und Wasser abspaltet:
CH„—CH,—COOH
J
|COO|
4 co—
I
CH 2 —CH 2 — COOH
H |
OH

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.