45
|0H
cooc 2 h 5
H I
CH 2 CHg
CO » = CO
I I
CH CH 2 • CH 2 • COOjC 2 H 5 CH 2 CH 2 CH 2 COOH.
H | ' ' H|0H'
cooc,h“
|OH
Die Analyse bestätigt die Bildung des Körpers:
0,1837 gr Subst. : 0,3998 gr C0 2 ; 0,1463 gr H ä O
für C 8 H u 0 s ber.: C = 60,76 ; H = 8,8
gef.: C= 59,36: H = 8,9,
Zur weiteren Identificierung wurde das Semicarbazon
dieses Esters dargestellt. Sein Schmelzpunkt liegt nach dem
Umkrystallisieren aus Wasser bei 115°. Für die Analyse
muß die Substanz längere Zeit im Vaccuum getrocknet
werden.
0,1544 gr Subst.: 0,2835 gr C0 2 ; 0,1014 IDO
0,1212 gr Subst.: 21,3 ccm N (26°, 764 mm)
für C 9 H 17 0 8 N 8 ber.: C = 50,17 ; H = 7,96; N = 19,57
gef.: O = 50,08; H = 7,34 ; N = 19,64
Behandlung des y-Acetohuttersäureesters mit Natriuniäthylat.
Wie in der Einleitung bemerkt wurde, zeigte Vorländer,
daß der Acetobuttersäureester unter geeigneten Umständen
unter innerer Condensatiou in Dihydroresorcin übergeht:
CH 2 —CO
CH • CO • CH„ / \
| “ * CH 2 CH ä
ch 2 -ch 2 -cooc 2 h 8
CH 2 —CO
Ich beabsichtigte, den y-Acetobuttersäureester mit Natrium,
Alkohol und Wasser zur Acetobuttersäure zu verseifen und
beobachtete eine merkwürdige Erscheinung, die im lolgenden
wiedergegeben sei:

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.