41
liegt. Das aus 7 gr Wasser umkrystallisierte Produkt schmilzt
bei 181°. Die Ausbeute beträgt 0,6 gr.
Wenn schon der Schmelzpunkt vermuten läßt, daß
dieser synthetisch erhaltene Körper identisch ist mit dem
Condensationsprodukt des Acetondipropionsäureesters, so wird
diese Annahme durch die Analyse völlig bestätigt. Schließlich
sind noch gleiche Mengen dieser beiden Körper innig mit
einander verrieben worden. Der Schmelzpunkt dieses Ge
menges liegt bei 180° also zwischen denen der beiden Aus
gangskörper.
Analyse der im Vaeuumexsiccator getrockneten Substanz:
0,125 gr Subst.: 0,211 gr CO*; 0,0715 gr H 2 0
für C 9 II 12 0 4 ber.: C = 58,67; H = 6,56
gef.: C = 57,99; H = 6,35
Für die zweite Analyse wurde die Substanz erst bei
100° getrocknet.
0,1253 gr Subst.: 0,2702 gr C0 2 ; 0,0727 gr H 2 0
für C 9 H I2 0 4 her.: C = 58,67 ; H — 6,56
gef.: C = 58,81; H = 6,5
Zur Bestimmung der Basizität dieses Körpers wird seine
wässerige Lösung mit Vio normal NaOH titriert. Als In
dikator wird Phenolphtalei'n benutzt. 0,1053 gr Substanz
verbrauchen 11,3 ccm ’/io n. NaOH. Aus dieser Menge
berechnete ich, daß die vorliegende Säure zweibasisch ist.
Dies ist aber nur möglich, wenn die eine Ketongruppe des
Kerns nach der tautomeren Enolform reagiert. Die Ver
bindung hat also folgende Strukturformel:
CH 0
HjCj N ,CO
H„C C'CH/CH -COOH
\/
C(OH)
Diese Beobachtung steht übrigens durchaus im Einklang

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.