— 27 —
Experimenteller Teil.
Aceton (I i propionsiinreester.
Der als Ausgangsmaterial dienende Acetoudicarbon-
säureester ist teils nach den Angaben von Pechmann 1 2 * * ) dar
gestellt, teils, wie der ß-Jodpropionsäureester 8 ) käuflich er
worben. Die Darstellung des Tetracarbonsäureesters, aus
dein durch Verseifen die Acetondipropionsäure entsteht, wird
in zwei Operationen vorgenommen, indem zunächst ein
Molekül ß-Jodpropionsäureester und später ein zweites Molekül
mit dem Acetondicarbonsäureester condensiert. wird. Die
Synthese wird in folgender Weise ausgeführt:
30 gr Acetondicarbonsäureester werden mit 33,9 gr
ß-Jodpropionsaurem Aethyl (molekulare Mengen) und 3,3 gr
Natrium in alkoholischer Lösung versetzt und zwei Stunden
am Rückflußkühler gekocht, bis keine alkalische Reaktion
mehr zu beobachten ist. Hierauf wird ein zweites Molekül
ß- Jodpropionsaures Aethyl (33,9 gr) und 1 Molekül Natrium
(3>3 g r ) in alkoholischer Lösung hinzugefügt und 2 Stunden
*) Pechmann, Ann. 261, 155.
2 ) Von diesem Ester wurde ca. 1 kg verarbeitet, wovon Herr Prof.
I)r. Harries mir in liebenswürdigster Weise den größten Teil zur Ver
fügung stellte.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.