31
bündel und Ölgang, auf der Rückseite cliiorophyllhaltige Zellen,
keine Härchen. — Cosmos bipinnatus: Das lanzettliche ganz-
randige Spreublatt wird von vier unverzweigten Leibündeln, die
von je zwei Ölgängen begleitet werden; durchzogen; auf der
Rückseite des Spreublättchens wurden chlorophyllhaltige Zellen
angetroffen. Der Inhalt der Zellen, die die Ölgänge einschliessen,
ist in den Spreublättern, wie auch im Blütenboden ähnlich wie
in den früher erwähnten Epidermiszellen schwarz gefärbt. —
Dahlia variabilis: Das ganzrandige Spreublatt wird von zehn
bis zwölf Leitbündeln, die von je zwei Ölgängen begleitet werden,
durchzogen. Im oberen Teil der Dorsalseite wurden chlorophyll
haltige Zellen gefunden. — Bidens ferulaefolius: Das wenig zu
gespitzte, ganzrandige Spreublatt weist dieselben Verhältnisse
wie Cosmos auf. Nur ist der Inhalt der die Ölgänge ein-
schliessenden Zellen nicht gefärbt, und ausserdem ist die Spitze
des Spreublatts mit kleinen Erhebungen besetzt. — Coreopsis
tinetoria: Ein unverzweigtes, von zwei Ölkanälen begleitetes
Leitbiindel durchzieht das ganzrandige, spitz zulaufende Spreu
blatt, das auf der Rückseite Chlorophyll enthaltende Zellen auf
weist. — Guizotia oleifera: Fünf unverzweigte Leitbündel finden
sich in dem oben wenig zugespitzten Spreublatt. Die Rück
seite, auf der sich die chlorophyllhaltigen Zellen befinden, ist
mit Härchen besetzt. — Madia sativa: Die Spreubläter umgeben
nur die Randblüten. Sie sind auf der ganzen Dorsalseite mit
Härchen von drüsigem Charakter besetzt. Mehrere Leitbiindel
treten ein und verzweigen sich reichlich. Das Spreublatt unter
scheidet sich insofern von dem der vorhergenannten Heliantheen,
als es aus zwei kielförmigen Hälften besteht, die gleichsam
durch eine senkrecht verlaufende Naht zusammengehalten werden.
Köpfchen ohne Sekretgänge.
Helenieae. — Gaillardia pulchella: Warming bezeichnet
in seiner „Blüte der Kompositen“ die zwischen den Blüten
stehenden rudimentären Blättchen als Spreuborsten, die kein
Leitbündel enthalten. Sie weisen keine Behaarung auf, ebenso
entbehren sie des Chlorophylls. Sekretgänge fehlen im
Köpfchen.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.