Zweiter Teil.
Substanti v-Adverbia. 1 )
Die substantivischen Adverbia zeigen die gewöhnlichen Formen
der Substantiva, die als adverbiale Bestimmungen gebraucht werden.
Bei diesem Gebrauch jedoch geht im Verlauf der Sprachentwickelung
der substantivische Charakter des Wortes mehr oder weniger
verloren. Die Bedeutung des Substantivs wird bald weniger con-
kret und lebendig gefühlt und eine gewisse Kasusfunktion wird
auf eine kleine Zahl von Wörtern beschränkt. Zuweilen hält sich
ein Substantiv nur in adverbialem Gebrauch oder nimmt darin
eine Form an, die ihm als Substantiv nicht zukommt, (vgl. die
Lösung der adverbialen Form vom Nomen).
In dem weiteren Verlauf der Sprachentwickelung werden
die Flexionsendungen meist verstümmelt und lassen sich solche
Formen in der jüngeren Sprache oft schwer als Kasusformen er
kennen.
Ich führe zunächst die bloßen Kasusformen an, dann die
mit attributiven Bestimmungen versehenen und schließlich die von
Präpositionen abhängigen Formen.
A. Kasus ohne nähere Itestiminiing.
Sehr häufig sind hier die Genitive vertreten.
§ 43'
a) Genitive Singl.
än-strecces stetig, dteges tags, endebyrdes ordentlich; zu
endebyrd Ordnung.
endemes(t) <*än-doemis, Sievers, Gr. § ioo, Anm. 5.
vollständig, l-daeges an demselben Tage (1 hängt mit dem lat.
i-dem zusammen wie ilca). l-sipes auf einmal, manig-sijres oft.
in-staspes sofort, nahtes wertlos, ohne Bedeutung, zum substantivierten
nä-wiht, näuht. näht-niedes Sw: of necessity. nihtesbei Nacht, orpances
unbesonnen, unbekümmert, selfllces, selfwilles freiwllig. sin-nihtes
in ewiger Nacht, sunganges Sw: in thedirection of the sun's movement,
sem-tinges zusammen Wilmanns II, 448.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.