61
W. Mielck, Acanthometren von Neu-Pommern.
99
3. Amphilonchidium quadrialatum Pop. Taf. V Fig. 5 und 6.
Amphilonche quadrialata Pop. 04 S. 109, Taf. X Fig. 13a, b, c.
Amphilonchidium quadrialatum Pop. 06 S. 377, 379.
Diagnose: Zwei gegenständige Äquatorialstacheln mit je vier dünnen, breiten Flügeln, der ganzen
Länge nach ziemlich gleich breit oder im distalen Viertel etwas verbreitert, dann allmählich nach der langen
Spitze zu schmäler werdend. Achtzehn Nebenstacheln kürzer, sehr breit, komprimiert zweischneidig. Alle
Polstacheln mit ihrer Breitseite senkrecht zu derjenigen der Äquatorialstacheln. Über der pyramidalen Basis
der Hauptstacheln ein Blätterkreuz mit wenig hervortretenden Blättern, denen eine Verlängerung der zu
gehörigen Äquatorialfläche der Tropenpyramiden entspricht. Die Berührungsflächen der Polstacheln der
kürzeren Äquatorialachse mit den Tropenstacheln ebenfalls stark verlängert. Zentralkapsel dunkel, breit
spindelförmig. Bis 25 kleine Myoneme.
Die Flügel der Hauptstacheln zeigen hier selten eine so gerade verlaufende äußere Kante wie die
der vorigen Spezies. Meist konstatiert man eine allmähliche Verbreiterung der Flügel bis an das distale
Viertel, dann eine starke Verschmälerung, der nochmals vor dem Auslaufen in die Spitze des Achsenstabes
eine kleine Verbreiterung folgt. Letzterer entbehrt meist der auffallenden distalen Verdickung, die er bei
anderen Amphilonchiden zeigt. Sehr oft zeigt diese Spezies an den Breitseiten des Achsenstabes der
Hauptstacheln beiderseits eine erhabene Seitenfläche, eine Erscheinung die bei den übrigen Amphilon
chiden mit vierflügeligen Hauptstacheln bedeutend seltener beobachtet wird. Es wird sich um die hier
deutlicher als sonst hervortretende fünfte und sechste Seitenfläche des ursprünglich in Übereinstimmung
mit der Basalpyramide sechskantigen Stachelschaftes handeln, und zwar um die nicht in Flügel ausgewachsenen
Flächen, welche den Polflächen der Basalpyramide entsprechen. Die bei A. quadrialatum im Vergleiche
zur vorigen Spezies viel dünneren Blätter des Blätterkreuzes an den Äquatorialstacheln zeigen außerdem
eine konvexe Krümmung ihrer schmalen Stirnflächen, der eine konkave Krümmung der entsprechenden
Stirnflächen der Tropenpyramiden entspricht. Eine „Rille“, in welche der Flügel des Hauptstachels ein
greift, wie Popofsky 1904 für diese Spezies beschreibt, habe ich in dieser Äquatorialfläche der Tropen
pyramide nicht beobachten können. Die bereits bei A. atlanticum und mehr noch bei A. heteracanthum
sich zeigende Verlängerung der Verbindungsflächen von Tropenpyramiden und Polpyramiden der kürzeren
Äquatorialachse wird hier sehr auffallend, so daß es bei der Schmalheit der stark komprimierten Polpyramide
den Anschein hat, als stießen zwei entgegengesetzt gerichtete Tropenstacheln derselben Halbkugel, die durch
den dazwischenliegenden Äquatorialstachel sonst vollständig getrennt sind, zusammen. Dies ist jedoch in
der Tat nicht der Fall, sondern sie sind lediglich mit der zwischen ihrer Pol- und Äquatorialfläche liegenden
scharfen Kante sehr nahe aneinander gerückt, werden aber durch die beiden allerdings sehr schmalen Tropen
flächen und die kurze, ebenfalls sehr schmale Lateralstachelfläche der Polpyramide getrennt. Die Zeichnung
von Popofsky 1904 ist also nicht richtig, ebenso wahrscheinlich nicht die Beschreibung und Zeichnung
der zentralen Verbindung von A. nodulosum Pop. 1904 x ), einem von mir nicht aufgefundenen Amphi
lonchidium. Lateralstacheln und Polstacheln sind wie bei der vorigen Spezies meist schmäler als die
Tropenstacheln.
Maße: Hauptstacheln lang 0,15—0,2 mm; breit 0,023—0,037 mm. Nebenstacheln lang 0,1-0,16 mm;
breit 0,007—0,011 mm. (45).
Vorkommen: 6. 22. I. VIII. X.
4. Amphilonchidium mirum Pop.
Amphilonche mira var. 1 und 2 Pop. 04 S. 111, 112, Taf. IX Fig. 8, Taf. X Fig. 12.
Amphilonche mira var. 1 Pop. 05 S. 62 Fig. 19.
Amphilonchidium mirum Pop. 06 S. 379.
Diagnose: Zwei gegenständige Äquatorialstacheln meist recht verschieden lang und breit, mit
dickem Achsenstabe und vier dicken, breiten Flügeln, jeder der ganzen Länge nach ziemlich gleich breit,
oder im distalen Drittel am breitesten, distal plötzlich verschmälert, in den spitzen Achsenstab auslaufend*.
i) 1906 wird diese Spezies von Popofsky nicht erwähnt.
13*

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.