80
W. Mielck, Acanthometren von Neu-Pommern.
42
4. Acanthometron dicopum H. Taf. I Fig. 23—25.
Astrolithium dicopum H. 62 S. 400, Taf. XX Fig. 3, 4.
Zygacantha dicopa H. 87 S. 748.
„ costata H. 87 S. 746.
„ dicopa Pop. 04 S. 72.
„ costata Pop. 04 S. 72.
Diagnose: Var. 1. dicopum H. (Taf. I Fig. 23). Stacheln breit, sehr stark komprimiert kantig
mit zwei scharfen Schneiden, gleich breit der ganzen Länge nach oder allmählich etwas breiter werdend
nach dem meißelförmigen, etwas ausgerandeten distalen Ende. Stachelbasen fest zu einem kugeligen Stück
verkittet. Zentralkapsel groß, ziemlich dunkel. Bis 30 kleine Myoneme.
Maße: Stacheln lang 0,1—0,22 mm; breit 0,005—0,015 mm. Zentrales, kugeliges Stück Durchm.
0,011—0,03 mm. Zentralkapsel-Durchm. 0,1—0,2 mm.
Var. 2. costatum H. (Taf. I Fig. 24). Stacheln kurz und sehr breit, komprimiert kantig mit zwei
scharfen Schneiden, in der Mitte am breitesten, nach beiden Enden zu allmählich abnehmend. Distale Spitze
und Weichkörper wie bei var. 1.
Maße: Stacheln lang 0,1—0,12 mm; breit 0,013—0,022 mm. Zentrales, kugeliges Stück Durchm.
0,018—0,025 mm. Zentralkapsel-Durchm. 0,12 mm.
Var. 3. procerum nova var. (Taf. I Fig. 25). Stacheln schmal, wenig komprimiert, abgerundet
kantig, nicht zweischneidig, im distalen Drittel an Dicke zunehmend, dann schnell an Breite abnehmend.
Distale Spitze und Weichkörper wie bei var. 1 u. 2.
Maße: Stacheln lang 0,23—0,25 mm; breit proximal 0,0045—0,0065 mm, distal 0,0065—0,0085 mm.
Zentrales, kugeliges Stück Durchm. 0,02—0,022 mm. Zentralkapsel-Durchm. 0,13—0,15 mm (43).
Von A. dicopum H. ist A, costatum H. „mit breiteren, freieren Stacheln, die nicht im Zentrum
verwachsen sind“, kaum als selbständige Spezies zu trennen, denn beide Typen gehen ineinander über,
und die zentrale Verbindung ist bei beiden die gleiche. Ich lasse jedoch A. costatum H. als Varietät von
A. dicopum H. bestehen und füge noch eine neue Varietät hinzu. Diese besitzt längere, schmalere
Stacheln als dicopum und zwar nicht zweischneidige, sondern abgerundet kantige, sehr wenig komprimierte
Stacheln. Im distalen Teil sind sie verbreitert und im ganzen denen von A. Wageneri H. sehr ähnlich,
besitzen aber die für A. dicopum H. typische Spitze. Bei allen 3 Varietäten kann man von einer „Mittel
rippe“ kaum reden, da es sich nicht um eine wirklich aufgesetzte Rippe handelt. Die Stacheln lassen zu
weilen deutlich den ursprünglichen sechs- resp. fünfkantigen Querschnitt erkennen. In den meisten Fällen
aber werden die auf den Breitseiten verlaufenden Kanten undeutlich, indem sie sehr dicht nebeneinander
liegen, oder sie schwinden ganz, so daß die Stacheln komprimiert vierkantig erscheinen. Die auf der Breit
seite des Stachels verlaufende schmale Fläche resp. Kante wird auch der Anlaß zu der Bezeichnung
„Mittelrippe“ gewesen sein. Das untrügliche Merkmal aller drei Varietäten ist die meißelförmige Beschaffen
heit des distalen Stachelendes. Der zentrale Stachelzusammenhang läßt sich nach Behandlung mit konzen
trierter Schwefelsäure lösen. Die Stachelbasen, welche breiter sind als der Stachelschaft, zeigen dann eine
unregelmäßig pyramidale, etwas zusammengedrückte Gestalt, ähnlich wie bei A. dentatum H.
5. Acanthometron dentatum H. Taf. I Fig. 26.
Acanthonia denticulata H. 87 S. 750.
Acanthonia dentata Pop. 04 S. 85.
Zygacantha dentata Pop. 06 S. 367, Fig. 24.
Diagnose: Stacheln mehr oder weniger stark komprimiert, zweischneidig, kantig, doppelt bis
viermal so breit wie schmal. Die beiden spitzwinkligen Kanten mit engstehenden, nach innen gerichteten
Zähnchen besetzt. Zentrale Stachelpyramiden meist verkittet. Zentralkapsel dunkel. Bis 12 nicht sehr
breite, rechteckige Myoneme.
Diese sehr häufige Spezies ist wahrscheinlich, wie auch Popofsky 1906 vermutet, identisch mit
der von Ha ecke 1 (1887) beschriebenen Acanthonia denticulata H. [Acanthonia dentata H. (Pop.)/. Jedoch

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.