35
Auf Zusatz von Wasser fiel ein schmieriger braunroter Körper
aus, der durch Lösen in Benzol und Füllen mit Petrolätber
gereinigt wurde. Eine quantitative Analyse des Körpers
war nicht möglich.
Ä e t h y 1 g 1 y o x a 1 d i s e m i c a r b a z o n.
Um in dem Spaltungsprodukt des Ozonids das Aethyl-
glyoxal zu identifizieren, wurde von dem nach Entfernen
des Methylsalicylaldehydes im Wasser zurückgebliebenen
Körper durch Hinzufügen der molekularen Menge Semicar-
bazidchlorhydrat, sowie der nötigen Menge CH s COONa,
beide in wenig Wasser gelöst, das Semiearbazon gebildet,
welches in sehr geringer Menge als flockiger Niederschlag
ausfiel. Der Körper zeigte nach dem Trocknen den Schmelz
punkt 198°. Vermutlich lag das Monoprodukt vor
CH • CO ■ C 2 H.
■N
I
CO
I
NH
I
nh 2
Bei Anwendung der reichlich dreifach molekularen
Menge Semicarbazid-chlorhydrat erhielt ich ein Semiearbazon,
das bei 286—290 u schmolz. Es war ein mikro-krystallinischer
gelblich gefärbter Körper, der in den meisten organischen
Lösungsmitteln fast unlöslich war.
Seine Stickstoffbestimmung ergab:
0,1124 g Subst. 40,97 ccm N. b = 746,8 mm, t— 14°.
Berechnet für: Gefunden :
C 6 H 12 0 2 :
N = 42,00 % N — 42,06 %
3*

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.