63
adverbiale bestimmungen, die sich leicht einschieben ließen und
bequeme reime ergaben, so
für war (häufig : jär) Parz. 66,8; 103, 16; 209, 10; 282,28 u. s. f.
= 28 mal. (Ex. 2547 ; Kehr, iiji ; 1349; 3310 u. s. f. = 27 mal. Alex 3741 ; )
Lanz. 203 ; 4478 ; 5472 u. ö., häufig ; En. 432 ; 3950 ; 4309 u. ö., häufig ;
Er. 8573 : 8855 ; 9590). — mit wärheit Parz. 123, 15 ; 204, 9 ; 329, 8 ; 337,4 ;
338,12; 350,6 u. ö.; (Kehr. 8871; Lanz. 7046; 9375; Er. 7763; Lanz.
6133 ; 7809; En. 8230); in der bei Wolfr. beliebten manier mit negativer
*. Verstärkung: mit wärheit sunder wän 67, 8 ; 291, 14. vgl. met wärheite, niet
nä wätte En. 12817.
Die bei den älteren häufige Versicherung »ich weiz«*)
habe ich im Parz. nicht gefunden, dagegen kommt einige mal
die formel fine weiz« vor, durch welche der dichter genaueren
angaben, namentlich der zeit und des ortes, aus dem wege geht.
ine weiz Parz. 18, 7 I 59, 21 ; 167, 1 ; 435, 5 ; 566, 6 ; 786, 29; 796, 28 ;
821,29; — 339)'3i vgl. Gen. 71,5; 74, 37 ; Alex. 1004; Lanz. 3940;
• 553°l 6 5H u- ö., En. 1736 ; 7230; 9377.
Einmal erklärt Wolfr.: des ich fiir war niht kan gesagen
652, 24, vgl. des kan ich nicht gesagen Nib. 1039, 1; 1261, 1;
En. 696; 3329; 5128; 11770. Die bedingtheit seiner angaben
gibt W. zu durch ausdrücke wie: ob ichz gepriievet rehte hän 235, 6;
682, 28; ob ich richeit phieven kan 796, 24 ; ob ich in geprüeven
kttnne 71, 11.
Eine — ironische 2 ) — bescheidene Zurückhaltung drückt sich
aus in der häufigen formel fic/i woene«, die wieder ein altes
erbgut darstellt.
Parz. 116,22; 130,14; 167,27; 188,26 u. s. f. = 56 mal ; Kehr.
2560, 7299; 7335 u. ö. = 21 mal. Rud. 5,21; 17,18; Eilh. IX, 15; IX,
63 ; Lanz. 488 ; 1202 u. ö. (häufig),'En. 1469, 3944 u. ö. (häufig). Er. 339,
345 1 3374 u ‘ ö.; (Radke, 48, Panzer PI. G., 87). Wolfram kennt auch einige
modifizierungen : des wtene ich 272, 19 ; ich ween des 592, 20 ; 670, 22 ; 762, 26:
des ich wccnc 744. 7 J 813, 11 ; des ich warnen wil 191, 11 ; doch Wien ich des
218,24; vgl. als ich warnen wil Lanz. 344; 5732 ; so ich wäne En. 467.
*) Gen. 12,19; 22,32; 27,22 u. s. f. = 24 mal, Ex. 701 ;
733; 741 u. ö., Kraus D. G. VII, 34; Kehr. 2614; 13107; 13113; 16390;
Lanz. 4921; Er. 360; 8748; Kraus zu D. G. VII, 34.
s ) Martin zu Parz. 743, 22.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.