38
Gemeinsam ist dagegen der ausdruck »dannen varn«.
6 : si fuoren beide sundcr dan 503, 21. 16a : Jeschtite und er fuoren
dan 274, 13. 22 : Artus polen fuoren dan 688, 5- 24 : si ftiorett dan 720, 21.
14: die naht fuor dan der werde man 55. 11 • vgl. Anthenor vuor dannen Kehr.
367. do für er dannen in Persiam Alex. 2433. dannin vor do Dietherich
Roth. 2849. die boten dannen ftioren Nib. 1363, 1. Eneas . . . für doe dannen
En. 5996. — Kehr. 14876; Alex. 2243; 6584; Nib. 1630,1.
Auch in den abschiedsscenen haben wir eine weitgehende
Übereinstimmung Wolframs mit der älteren dichtung 7,11 belegen
gehabt. Die Wendungen für »urloup« nehmen, klagen, eile des
abreisenden, dienst entbieten, geschenke, abschiedskuß, scheiden
entsprechen sämtlich, die abschiedswünsche wenigstens teilweise
den formein der älteren epik. Als relativ selbständig erwiesen
sich die speciell auf das ritterliche leben bezüglichen ausdriieke
für rüstung anlegen, bereitmachen des pferdes, geleit, davonreiten
und ein teil der abschiedswünsche. Auch hier trat uns wieder
eine ausgesprochene Vorliebe des dichters für formelreime entgegen,
von denen er einige [gerbe: werte, dannen : mannen u. a.) aus dem
heimischen formelschatz übernahm, andere, wie bedäht: bräht,
selbst prägte. Charakteristisch für das Verhältnis Wolframs zur
älteren epik ist es, daß verschiedene altertümliche formein, die
auch bei seinen höfischen Vorgängen noch erscheinen, im Parz.
garnicht oder nur sehr selten Vorkommen, so 7vis gesund, vroeliche
dannen gen, das Wolfr. nur in der Umformung »mit freuden«t auf
nimmt, daz laut rumen u. a. Wir sehen auch hier den großen
dichter an der arbeit, der zwar das herkömmliche formelmaterial
zu schätzen weiß, aber nicht kritiklos benutzt, sondern dem ver
feinerten geschmack der zeit entsprechend eine auswahl trifft
und veraltete ausdrücke zwar noch hie und da verwendet, aber
später meidet. ß>o erscheint die alte formel daz laut rumen nur
einmal, und schon in einer Umformung im I. buch und wird in
den folgenden büchern durch andere bildungen ersetzt. Ein
fortschritt gegenüber der älteren dichtung läßt sich nicht ver
kennen.
Stärker als bei den empfangsscenen spielen hier die formein
der älteren höfischen epik herein. Sie stellen nicht nur bei
zahlreichen Wendungen die Zwischenglieder dar, sondern liefern
auch, meist in Übereinstimmung mit dem Nib., selbst Vorbilder,

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.