23
gie 9929 und Nib.: Etzel der rlche gesaz auch zuo zir nider Nib. 1807,3 C
vgl. auch Nib. 689, I.
Die freude der wirte über die ankunft
des gastes
wird wie in der älteren epik formelhaft ausgedrückt durch vro,
geil oder gemeit sin.
4: diu wart vil vro 30$, 16. n ; si sint es fro') 23, 13. Empfang
der gefang. in Bearosche: Obilot was vaste vro 395, 16. 26 was doch
vro 645, 7. 8 : si wären siner künfte vro 694, 28. 16 : diu trürige machinante
dirre künfte vro wol mohten sin 794> 4 f 3 : diu trüregen wären mit im vro
228, 26. Empfang in Patelamunt: si warn ze sehen ein ander vro 47, 4.
vgl. er wart vile fro Gen. 70, 29. — Ex. 391. des nuere bin ich vro
Nib. 1381, 1. Sigmunt . . . was ir künfte harte vro Nib. 686, 4. — 1128, 3.
si wären beide einander vro Lanz. 3459. ich bin des vele fro, dat ir here sit
komen En. 518 f. ich bin fro dat ir sit körnen En. 6193h — 6231. ir iet
weder was des andern fro Er. 4495- ^ er kirnte was des gastes fro Er. 4580.
— 1260 ff., 7213.
19: des wart fron Cunewäre geil 218,20. Heimkehr des Orilus : daz
volc was al geliche geil 271,28. 18 : diu junefrouwe was gemeit 206, 14. vgl.
des bin ich vroelich gemeit Nib. 1586, 4. ir komennes was er vil gemeit
Er 2069.
Wolframs persönlicher manier gehören an I : nu wirt min herre jämers
vri 175, 10. 4: diu was do trürens worden vrT 1 ') 310, 12.
Der wirt erkundigt sich nach der reise
des gastes.
— 1 : herre, iu sol niht wesen leit, ob ich iuch vräge nuere, wannen iwer
reise weere 169,26 fr. 2. \ herre, ich vräge iuch mccre, wannen iwer
reise wtcre 189, 13 f. 3 ; ein knappe . . , vrägte in . . . warnten sin reise wccre
226 23 ff. 3 ) Ähnliche Wendungen kennen bereits Kehr, und Roth, dö fräete
si der visclucre wannen si weere Kehr. 11910 h do fräeten si die burgare
wannen si weere Kehr. 12415h ... wannen si kumen weren Roth. 254. vgl.
auch: si vrageten si du, von wanne si vuore J. Jud. 162, 21 f. In der älteren
*) G; die warens al geliche fro, wohl anschluß an 271, 28.
2 ) Belege für solche bei Wolfr. formelhaft gewordenen ausdrücke mit
tvri^stne. hat Kinzel s. 12h in größerem Zusammenhang gesammelt.
3 ) vgl. noch Parzivals begegnung mit Sigune; si . . . vrägte in wannen
er koeme geriten 250, 2.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.