Full text: Formelhafte Ausdrücke in Wolframs Parzival

20 
£ 
und Sigune: got halde iuch 138,27. Parz. und Ither : got hald iuch 145,9. 
2 5 : g°t halde den künec Artus 320, 23 ; ähnlich nur im Er.: got grüeze iuch 32. 
Auch die auswahl an grußformein ist im Parz. weit reicher 
als in der älteren dichtung. 
Als begrüssungswort ist noch anzuführen 5 : ich sol iweren kus mit 
gruoze hän 405, 18. Empfang in Bearosche: ich wil gern ir kus mit gruoze 
hän 395, 12. 
Die art der begrüssung schildern 10: Gazvän hot ir sincn gruoz 621, 15. 
Parzival und Kahenis; Parziväl hot sincn gruoz dem-grünten ritt er 446,22 b 
Gawan und Orgeluse : Gäwän hot ir sinen gruoz 509, 1. 4: vil Volkes . . . 
hot in werden gruoz 305, 9 f. Karnachkarnanz und die diener dei* Herze- 
loyde : der fürste in guoten morgen hot 125, I. Gawan und Gramoflanz ; fil 
li roy Irdt Gazvän guoten mengen hot 604, 19 f. Die Wendungen erscheinen 
erst in der höfischen epik. doc hot he her goeden dach En. 2744; — Lanz. 
4266. er gap im einen guoten tac Er. 4904. nü gap im Erec mit gruoze 
guoten morgen Er. 3507 b; — 1212. 
13a: Gäwän sin grüezen sprach zuo dem kr am er 563. 13b 26: aer 
sin grüeze?/ 1 ) gein i??i sprach 649, 4. 
14: Gäwäns grüezen wart verswigen 667,2. Gawan und Gramoflanz; 
mi?i grüeze?/ wcer noch gar verswigen 604, 24. Gawan und die dame des 
»wunden« ritters; Gäwän sin grüeze?/ niht verswcic * 2 * ) 505, 17. 
Die damen begrüßen den gast mit k u ß. 8 ) 
(Schultz I, 521). 
Es bietet sich wieder dasselbe bild wie bei den letzt 
erwähnten motiven; Wolfr. benutzt eine oder die andere Wendung 4 * ) 
aus der heimischen dichtung und bildet daneben neue formein 
aus. Schon der geistlichen und volksepik eigen ist »küssen 
an den munt.« 
I : iedoch kust er si an den munt 176, 9. 15 : er huste Itonjen an den 
munt 724, 30. Empfang in Patelamunt; Hiutegern . . . hat er si küssen an 
ir ??///?/1 46, 5- 
chusse mich an den n/uont ??/in Gen. 38, 43. si chust in an si?/e?t mimt 
x ) G ; sinen gruoz. 
*) Es darf hier daran erinnert werden, daß Umschreibungen mit ne 
gativen verben bei Wolfram zur manier geworden sind, vgl. Kinzel s. 5 ff. 
speziell für die begrüssung wären noch zu nennen 26 ; der geiz/ dir grüeze?/ 
niht verbirt 647, 12. und 23: gein de??/ si grüezens niht vergaz 779, 10. 
Ä ) Dazu noch »mit küsse enpfienci oben s. 17 und 19. 
4 ) Über die alte reimformel kuste /gelüste ’ vgl. Panzer Zsfdph. 33, 136 
und Wiegand s. 91.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.