Zur ausschmiickung werden verwandt in 4 : ff eile von Acraton üz heidensekefte
verre bräht 309, 18 f., in 7 : pfellel, snnder galt verre in beiden sch oft geholt
552. IS f-
Der palas ist (10 :) schiere wol bekerzet 638, 12, (17.) wol gekerzet
807, 12 D.
Im gefolge des vvirtes befinden sich ritter
und damen.
I : da er wanegen werden ritter vant 163, 18. 11 \ bi dew (wirt) er
wanegen riter vant 20, 13 ir herre wanege frotaven vant x ) 23, 20.
16: si funden Volkes ungezalt, wanegen wiinneclichen riter alt 794, 1 f. —
3 : da saz manec ritter kl hoc 231, 15. 15 : da saz manc riter licht ge
nial 723,23. 20: nwb in da saz diu werde massenie 274,28 f. — vgl. da
saz wanic loiser man Lanz. 6977. —
II : da manec ;fiter üffe was 23, 16. 10: da mancc darin frouwe
was*) 636, 18. 10: da einhalp manec riter was, anderhalp die claren frouwen
630,4 f. 17: da werdiu schar von maneger claren frouwen was 806, 8 f.
21 : da diu werde massenie was 147, 28. — vgl. da was ridder vele, wen ich
voistc rike. En. i292of. Auch im älteren epos ist namentlich die vornehme
frau von rittern und damen umgeben, * 8 ) den formein des Parz. entsprechende
Wendungen begegnen aber nur im Nib. da si den kiinec fanden bi mangem
kiienen man 1125,3. Wer bei vil der recken da bi Gun ther c vant 1378,4;
(vgl. Kettner Zsfdph. 15, einlage zu s. 231).
Man steht auf und geht einander entgegen.
(Schultz I, 521).
Ein teil der hierhergehörigeu Wendungen wird weiter unten bei der
reiinformel gienc: enpfienc zu erwähnen sein. Hier mag noch hingewiesen
werden auf 11 : ein 7venec si gein im do trat: küssen bat 23,29h 17:
Feirefiz gein der 7oirtin trat: küssen bat 806, 27 f.
Das höfisch-beflissene »üf springen« vor dem eintretenden ist der
älteren dichtung mit ausnahme des hier offenbar von der höfischen dichtung
beeinflußten Nib->s. Nib. s. fremd.
4: er spranc üf, do er die fromven sack 305, 25. 13a : Gaioan spranc
üf do er si sach 590,21. 13: Gaunin spranc üf 368,24. 12: üf spranc
*) vgl. auch später : vil frotnoen er dort üfe vant 44, 17.
*) Ebenso bei einer Unterhaltung zwischen Arnive und Gawan : . . .
daz üf dem riehen palas manec riter unde frouwe was 655, 5 I*
8 ) vgl. Wiegand s. 115.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.