21
Nr.93 s.51 und 94 s.52 will Schmeller wie Peiper (s. 146 fgg.) als ein
lied angesehen wissen, also als sequenz. Es erscheint bei Dreves s. 125 und
126, jedoch als 2 getrennte lieder: zum ersten gehören dort str. I und
III von nr. 93 und str. II von nr. 94, zum zweiten gehören str. II von
nr. 93 und str. I und III von nr. 94; doch bildet bei Dreves 94 III die
zweite, 94 I die dritte Strophe des zweiten liedes und es folgt eine
vierte, die Schmeller-Peiper nicht haben.
Ordnen wir nach Dreves, so kommt überhaupt erst sinn in die
reihenfolge der Strophen: 931.III. 9411 ist nämlich ein klagelied ‘de veri-
tate exside’, wie es Dreves betitelt; str. I enthält die frage, str. II die
antwort und str. III allgemeine betrachtungen. Dagegen ist 93 II. 94
III. I eine Satire auf den geiz und die habsucht der curie. Zudem be
weist das Vorhandensein einer vierten Strophe dieses liedes bei Dreves,
dass eine sequenz nicht aus beiden herzustellen ist. Ferner erhellt die
richtigkeit der fassung bei Dreves aus dem umstände, dass 93 I bei
Schmeller mit denselben Worten schliesst, wie str. II beginnt: hier ist
offenbar um der gleichheit willen die Vereinigung geschehen. Über den
text ist folgendes zu sagen: 93 18 ist Theone zu halten, da es durch
Dreves gestützt wird; 93 III 4 ist statt quod usitas wol mit Dreves
zu lesen quo mussitas; 7 ist das zweite in zu streichen; 94 II ist
das handschriftliche o vox profetica, o Nathan, praedica (praedita ist
wol Schreibfehler) beizubehalten, da es durch Dreves auch gestützt wird;
4 ist für nunc das richtige non einzusetzen, das Dreves hat; 8 hat
Dreves entschieden besser contra Christum Christus testis; 9 ist vac
doppelt zu setzen; 93 II6 ist natürlich zu drucken distrahitur et ven-
ditur; 10/11 muss nach Dreves lauten quid consequitur quam exuitur
quadrante; 94 III5 bietet die haudschrift Orpheus quem adiit Pluto
deus tartareus; das von Dreves gebotene Orpheus quam audiit ist sicher
falsch; Patzig bessert richtig die Überlieferung in quem adiit Orpheus,
Pluto deus tartareus; dagegen ändert er mit unrecht vers 11/12, die
nur anders abzuteilen sind: tibi Proteus variat mitte colores; 94 1 ist
2/3 commendas bei Dreves mit praetendas vertauscht: beides kann gelten;
11/12 ist wol mit Dreves zu lesen paris ponderis pretio nisi conten-
das; Peiper, der sich im wesentlichen an Schmellers text hält, äudert
einzelnes, das aber mit rücksicht auf Dreves nicht mehr in betracht
kommt 1 .
Nr. 149 s. 56 18 wird von Wustmann das handschriftliche hospi-
tavit für hospitatrix eingesetzt; dann muss hinter hospitavit ein komma
1) Doch gibt Peiper in den berichtigungen s. 233 die richtige, bei Dreves be
legte lesart für die Schlüsse von 93 s. 51 II, 94 s. 52 I. III (nach Schmeller) an.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.