Full text: Deutsche Vagantenlieder in den Carmina Burana

19 
Nr. 69 s. 40 XI3 wird eine silbe einzusetzen sein. 
Nr. 71 s. 41 ist St. Omer 1 nr. 27 überliefert; danach ist Schmel- 
lers text zu verbessern; doch fehlen bei Omer str. II. V. VI. VIII; III2 
ist statt in respectu laicalis zu lesen in despectu laicalis, Peiper hält 
hier respectu; V 4 ist statt rerum mersus in ardorem zu lesen renum 
mersus in ardorem, wie schon Peiper tat. 
Nr. 73 s. 43 ist bei Du Meril 2 überliefert: 13/4 lautet hier nos 
desertum, nos deserti nos de poena sumus certi; doch scheint mir 
Schmellers text dem ziemlich gleichwertig zu sein; II1 lautet bei 
Du Moril omnes sumus quidem rei; doch möchte ich Schmellers text 
halten und nur si- streichen: also omnes quidem sumus rei; ebenso 
halte ich gegenüber Du Merils zeile 2 nullus invitator dei das Schmel- 
lersche Imitator; III4 hat Du Meril extendet statt exercet; ich lese 
exercet; IV halte ich Schmellers sacrum gegen Du Merils sanctum; 
V 3/4 lautet bei Du Meril Simon, sedens inter eos dat magnates esse 
reos; beide lesarten können gelten; VI1 sind bei Du Meril die Wörter 
praefert rnalos umgestellt, dies scheint besser zu sein; VIII1/2 lautet 
bei Du Meril cum non datier, Simon stridet, sed si detur, Simon ridet. 
Ausserdem ist nun bei Du Meril die folge der einzelnen zeilenpaare 
stellenweise ganz anders; und ferner hat seine fassung 14 zeilen mehr. 
Ich wage nicht die Schmellersche Überlieferung daraufhin zu ändern. 
Nr. 75 s. 45 ist bei Dreves s. 102—103 abgedruckt und zwar in 
besserer gestalt, danach ist bei Schmeller zu ändern: 12 iudieium in 
iudicum; 3 parans in paras; 4 colere in tollere; III2 iam in tune; 
3 iacet in mit; IV 4 eligere in eligerem; 5 petere in peterem; 6 ruere 
in ruerem; 7/8 müssen lauten fit gravior lapsus a superis et durior 
ab ipsis asperis. Bei Dreves folgt str. IV auf II und III auf IV, 
ausserdem hat Dr. noch eine str. V. 
Die abteilung der zeilen ist bei Schmeller nach Dreves folgender- 
massen zu ordnen: o varium fortunae Inbricum, dans dubium tri- 
bunal iudicum, non modicum paras huic praemium, quem tollere 
tua vult gratia, et petere rotae sublimia, dans dubia tarnen 
praepostere, de stercore pauperem erigens, de rhetore consulem 
eligens. 
Nr. 76 s. 46 ist bei Dreves s. 133 und bei Peiper p. 138 gedruckt; 
13 — 6 liest Peiper wie Schmeller; Dreves hat folgendes: firmans id Opti 
mum, quod mentis firmitas vovit cum animi tarnen indicio; ich halte 
diese lesart für die richtigere, indem ich nur iudicio statt indicio ein- 
1) Mone, Aozeiger s. 293. 
2) Poesies populaires 1847 s. 177. 
2*
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.