Full text: Deutsche Vagantenlieder in den Carmina Burana

16 
IX6fg. kann zweifelhaft sein, ich möchte lesen si velis causari, munus 
eloquenlia pollet singulari; X 3 möchte ich lesen placet crux, rotun- 
ditas placet, totum placet, um den unharmonischen tactwechsel in 3 zu 
vermeiden; VI3 setzt Peiper statt omitteret der hs. objiceret, Schmeller 
obiciat, beides ist möglich; mit unrecht hält Peiper XI7 hsl. ad, das 
Schmeller mit Wright in has ändert; in 8 hält Schreiber gegen Schmellers 
änderung ui bursa det granum hsl. et imbursant granurn 1 , wie schon 
Peiper tat; XII1/2 haben Schmeller und Peiper geändert in Romam 
avaritiae vitet manus parca, Schreiber setzt wol besser solam avari- 
tiam Roma novit parca ein; 5 ist Schmellers änderung von Schreiber 
mit recht gehalten, gegen Peiper, der das hsl. munus est pro mutiere 
hat; XIII5 ist Schmellers änderung et si munus praestitum gegen Peiper 
und Wright, die vel si munus praestitum lesen, mit Schreiber beizu 
behalten; 7 liest Schmeller respondet hic tibi sic, Schreiber ändert in 
haec, respondet, tibia, ich möchte mit Peiper lesen respondet: haec 
tibia .XIV 3 ändert Schmeller mit recht nach Wright agunt in habent, 
während Peiper das hsl. hält; XV 5fg. ist wol Schreibers lesart, die im 
wesentlichen mit der handschrift wie mit Peiper übereinstimmt, zu accep- 
tieren, also zu lesen et sic non plenarie totum factum erit, totum 
mare salsum est, tota causa perit; XVII5 lautet die handschrift quid 
narrarem singulas? daraus macht Peiper ...singulos, während Schreiber 
mit Wright liest quid irem per singula; ich möchte im anschluss an 
die hs. und Peiper lesen quid narrarem singula?; 7/8 ändert Schmeller 
das hsl. omnes bursas strangulant et explicant statim in omnes bur- 
sam strangulant et expirat statim; der handschrift wäre gemässer 
omnes bursas strangulant et exspirant statim; Peiper behält fälschlich 
die Überlieferung bei; XVIII 1 ändert Schmeller das bursas iecur 
Tityi morte imitatur in bursa tarnen Titii iecur imitatur, wde auch 
Wright hat und Schreiber will; doch könnte die handschrift ganz gut 
mit Peiper unverändert bleiben, wenn man nur bursas in bursa corri- 
gierte; 7/8 hält Schreiber mit recht, wie auch Peiper, ut a nummo 
vacuus item repleatur, das die hs. bietet. 
Nr. 20 s. 21 11—4 ist überliefert Roma tuae mentis oblita sanitate 
desipis cum resipisceris tarditate; daraus macht Schmeller Roma, tuae 
oblita mentis sanitate desispis et resipisceris nimm tarditate: das geht 
nicht an, da oblita eine trochäische siebensilbige zeile trochäisch schliessen 
würde; ebenso unmöglich ist die änderung Patzigs: Roma mentis oblita 
tuae sanitate, die nur durch die Vermeidung des hiats sich von Schmeller 
1) Vgl. W. Meyer, Ges. abhdl. I s. 308.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.