Full text: Über das Tränenbein der Huftiere

23 
Coassinae bildet, den Muntiacinae nahe stellt. Die Gattung Mazama 
Raf. ist vielmehr als der neu weltliche Vertreter der europäisch 
asiatischen Gattung Capreolus Fr. anzusehen, ohne jedoch mit ihr 
vereinigt werden zu können. Zu den Muntjaks steht Mazama Raf. 
in keinen näheren Beziehungen. 
Die drei Gattungen Alce Fr., Rangifer Fr. und Elaphurus 
A. M.-Edw. stellen alle drei von den übrigen Cervidae abweichende, 
stark spezialisierte Typen dar, gleichen aber, was den Bau des 
Tränenbeines betrifft, der Gattung Dama Fr. am meisten. Sie 
mögen daher dieser unmittelbar nachgeordnet und im Anschluß an 
sie besprochen werden. 
Die Gattung Alce Fr. ist als ein ursprünglicher Hirschtypus 
anzusehen. Im Fußbau, wie alle primitiven Hirschformen teleometa- 
carpal, weicht sie im Ganzen, im Baue des Geweihes, in ihrer Ge 
stalt mit dem kurzen Halse und Rumpfe und den langen Beinen, 
dem ziegenartigen Rinnbarte des Hirsches, besonders auch im 
Schädelbaue so stark von allen anderen Cervidae ab, daß sie An 
spruch auf vollkommene Sonderstellung hat. Von rezenten Formen 
sind als ihr nahestehend nur die ebenfalls altertümlichen, stark 
spezialisierten Giraffidae anzusehen. Der Uebergang zu der Gattung 
Giraffa Brisson 1762 ist durch die fossilen elchartigen Verwandten 
der letzteren, das Sivatherium Falc. u. 'Cautl. 1835 und das Hella- 
dotherium Gaudry 1860 gegeben. 
Alce Frisch 1775. ’ 
Am Schädel von Alce Fr. sind die geringe Entwicklung des 
frontalen Teiles und die engen Augenhöhlen, auf der anderen Seite
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.