Full text: Über das Tränenbein der Huftiere

21 
Tränengruben gleichen denen von Dama Fr. Der innerorbitale 
Teil ist nur etwas größer als der faciale, da dieser infolge des 
längeren Gesichtsschädels größer als bei Dama Fr. ist, und hat 
eine flache Einsenkung. 
Bei Pseudaxis Gray sind die Ethmoidalliicke und der faciale 
Teil des Lacrymale ungefähr gleich groß. Die Lücke umfaßt nur 
je die Hälfte der vorderen und der oberen Kante des Lacrymale, 
das ebenfalls vorn oben abgeschrägt ist. Die Tränengruben sind 
oben etwas tiefer, sonst flach und nach unten zu breiter. Sie 
greifen auf das Maxillare und das Jugale nur wenig über. Der 
innerorbitale Teil ist etwas größer als der faciale, auch als der 
von Axis Ham. Smith. 
Die beiden letzten, neuweltlichen Untergattungen Odocoileus 
Raf. und Ozelaphus K.-M. weichen von den vorgenannten europäisch- 
Odocoilens Rafinesqne 1832. 
asiatischen Untergattungen, abgesehen vom Baue der Füße, noch 
durch ihre einfarbige Zeichnung im Gegensatz zur Fleckenzeichnung 
jener und durch ihren schlankeren Schädel mit entsprechender 
stärkerer Ausbildung des Gesichtsteiles ab. Einige Arten erinnern 
im Schädelbau an die südostasiatische Untergattung Panolia Gray. 
Dementsprechend ist auch bei ihnen das Tränenbein im Gesichts 
teile wesentlich länger, etwa doppelt so lang wie hoch. Die Eth- 
moidallücken sind besonders groß und zwar doppelt so groß wie 
das Lacrymale im Gesichtsteile bei Odocoileus Raf. Sie umschließen 
fast den ganzen oberen und vorderen Rand des Lacrymale. Die 
Tränengruben sind am unteren Rande etwas steiler, sonst flach und
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.