145
Jug. schwach entwickelt, springt
bogig in das La. von unten ein, ver
schmälert dieses und begrenzt dessen untere
Kante.
Ethmoidalliicken bei alten Tieren
verwachsen, bei jungen klein, am
Treffpunkte von Fr., La. und Na. 89. Bison Ham. Smitts.
a) Ohne Orbitaleinschnitt. Augen
höhle nicht nach aussen verjüngt, gleich
weit bleibend. a) B. bonacus L.
b) Tiefer Orbitaleinschnitt. Augen
höhlen nach aussen verjüngt. b) B. bison L.
B. La. in der Gesichtsfläche ziem-1 Subfam. 3. Bovinae.
lieh gleich breit bleibend. j B.
Orbitalrand breit, nicht vortretend. J
1. La. regelmäßig geformt, nicht
geknickt. Ethmoidalliicken auch im
Alter erhalten.
La. lang und schmal, vorne uni das
Jug. fingerartig herumgreifend, vom Na.
durch spaltförmige Etbmoidallücke getrennt.
Kleiner Orbitalhöcker, darunter Ein
schnitt, darüber ein Tränenloch.
Innerorbitaler Teil schmal, ziemlich
senkrecht nach unten. Nahe der oberen
Kante flache Senkung. 90. Anoa Ham. Smitts.
2. La. in der Mitte nach oben ge
knickt, mit der ganzen vorderen Kante
ans Na. grenzend. Ethmoidallücken
nicht immer erhalten.
a) Ethmoidalliicken im Alter blei
bend.
La. lang und schmal, durch das
Jug. zunächst verschmälert, dann
breiter und im stumpfen Winkel um
gebogen auf das Na. zu gerichtet.
Vordere Kante am Na. entlang nach vorn
noch in kurze Spitze ausgezogen.
Kleine Ethmoidallücke zwischen
Er., La. und Na., letztere beiden nicht
trennend.
Kleiner Orbitalhöcker, darunter tiefer,
schmaler Einschnitt, in dem das Tränen
loch.
•Innerorbitaler Teil des La. lang und
schmal; obere Kante erst senkrecht
10

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.